Heute sind die Jungs von Thomas Klosik in AÖ, ab 10.00 Uhr. Die Jungs bekommen es neben den Gastgebern in einem 5-er Turnier zu tun mit PAN, Altenerding und ASV Dachau. Wer heute vorn dran ist bekommt es in der kommenden Saison mit stärkeren Gegnern zu tun. Erstes Spiel um 10.30 Uhr gegen Altenerding.

Viel Erfolg:.

Hallenandresse: Dreifachturnhalle der Mittelschule Burghausenerstr. 84503 Altötting

 

Saisonvorbereitung auch für unsere E-Jugend? Natürlich, und zwar mit einem Riesenprogramm für die Kids bei dem beliebten Turnier in Erdweg. Die neue 09er E-Jugend mit Trainerin Ute Gruber war dort wieder mit einer kleinen Truppe von 8 Leuten. Nach nur 1 Training mit den neuen Spielern mussten gleich 6 Spiele bestritten werden. Zur allgemeinen Überraschung konnten gleich gegen die PSV München und Erdweg II auch gleich 2 Siege eingefahren werden. Ein super Ergebnis. 

Aber das war noch nicht alles bei diesem Handball-Event: Auch in den weiteren Disziplinen „Tiere suchen“, Torwandschießen, Geschwindigkeitswerfen, Seilziehen, Eierlaufen und ein Bastel-Kontest für den Trainer mussten die Vielseitigkeit unter Beweis gestellt werden. 

Alle Teilnehmer haben eifrig mitgemacht und freuen sich schon auf das nächste Turnier in Karlsfeld. Kompliment an die Veranstalter. Die große zahl der teilnehmenden Handballkinder (Foto) gibt ihnen Recht.

 

 

 

4 Jugendmannschaften ab 11.30 Uhr und das TOP-Spiel der Herren um 19.00 Uhr gegen die HG Ingolstadt.

Am Sonntag fährt die weiblich D nach Neuburg an der Donau und die E-Jugend zum Turnier nach AÖ.

 Quelle: ETSV 09 Handball-App (kostenlos im App-Store) 

Das Munich-Indoor-Hallenmeeting erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mehr als 800 Teilnehmer u.a. aus Österreich, der Schweiz und Italien waren am Start. Die LG-Athleten (alle ETSV 09) beteiligten sich mit vier Sprintern. Beste Platzierung erreichte U18-Nachwuchssprinter Jan-Niclas Witzke, der über 200m den beachtlichen zweiten Rang in 23.67 Sekunden erreichte. Kathi Steininger  konnte sich bei den Frauen für das 60m-B-Finale qualifizieren, obwohl sie mit 8,03 Sekunden auf Rang drei  überhaupt nicht zufrieden war. Dafür setzte sie über 200m noch etwas drauf und gewann ihren Zeitlauf in respektablen 25,97 Sekunden, die insgesamt Rang fünf bedeuteten. Ihre U20-Vereinskameradin Jana Lakner sind die 60m viel zu kurz bei einem schlechten Start, wo sich 8,58 Sekunden erklären lassen. Dafür machte sie es über 200m wesentlich besser und kam in 27,64 Sekunden auf den guten 14. Platz. Zu dem Starterfeld zählte Andreas Sachsenhauser bei den Männern. Über 60m hatte er Pech, da in seinem Vorlauf die Zeitmeßanlage aussetzte und er somit zwar die Chance auf einen Finalplatz bekam, in dem  er mit 7,43 Sekunden gestoppt wurde. Auch für ihn waren die 200m dann versöhnlicher, die er in 23,87 Sekunden als Elfter beendete.

In Fürth wollte sich nach einjähriger Verletzungspause Frank Wisniewsky für die Deutschen Seniorenmeisterschaften qualifizieren. Er schaffte beide Leistungen überraschend deutlich über 60m in der Klasse M 55 in 8,59 und über 200m in 27,60 Sekunden.