Ab 10.00 Uhr gibts in der Sparda-Bank-Halle das F-Jugend-Heimturnier und um                                                                                                                                      16.00 das Heimspiel der männlichen D vs. die HSG Freising/Neufahrn. Alle anderen Teams sind auswärts unterwegs.

Die Herren haben nach der vollen Punktausbeute aus den letzten 3 Spielen Platz 2 erobert und haben bis zum 7. März Pause.

Landshuter Bezirksliga-Handballer am Samstag vor Hausaufgabe

(v. Ferdinand Mader)

Hausaufgabe brav erledigen, um dann nach einer heuer extralangen „Faschingspause“ im März gut gerüstet in die wohl für die Meisterschaft entscheidenden Spiele gegen die beiden Topteams Schleißheim und Manching gehen zu können. So lautet für die Bezirksliga-Handballer des ETSV 09 Landshut am Samstag (Spielbeginn in der Sparda-Bank-Sporthalle ist diesmal bereits um 18.45 Uhr) die Devise für das Heimspiel gegen den SVW Burghausen II.

Beide Teams treffen erstmals in der laufenden Runde aufeinander, nachdem das Hinspiel in Burghausen auf den 22. März verlegt wurde. „Ein Gegner, der immer gefährlich ist“, warnt 09-Trainer Stefan Gensberger seine Jungs davor, den Tabellenachten (8:14 Punkte) auf die leichte Schulter zu nehmen. Und verweist insbesondere auf den höherklassig erprobten Burghausener Torjäger Michael Kalchauer, der aktuell mit 84 Treffern hinter dem Manchinger Stephan Auernhammer (111) und Tobias Wimmer vom ETSV 09 (95) auf Position drei der besten Bezirksligaschützen rangiert. 

Etwas Kopfzerbrechen bereitet dem Coach des Bezirksligadritten (16:6 Punkte) der Ausfall von Spielmacher Felix Käser, der sich beim jüngsten 31:25-Sieg in Passau einen Finger seiner Wurfhand gebrochen hat und der außerdem an einer Knieverletzung laboriert. Zudem ist der Einsatz von Torwart Asim Ljubijankic und Karl-Heinz Deschu (beide grippegeschwächt) noch nicht sicher. „Das macht die Aufgabe gegen Burghausen noch schwieriger“, fordert Gensberger trotzdem zwei Pflichtpunkte, wenn der heuer sperrangelweit offen stehende Weg zurück in die BOL gelingen soll.-.fe-

 

Eisenbahner" wollen auf BOL-Kurs bleiben

09-Handballer haben beim TV Passau noch was gutzumachen

 (v. Ferdinand Mader)

Eigentlich können die Handballer des ETSV 09 Landshut als Tabellendritter der Bezirksliga mit 16:6 Punkten über die erste Saisonhälfte nicht meckern. Ein paar „Schönheitsfehler" gab es in der Hinserie aber doch: Zum Beispiel die 20:23-Heimpleite am dritten Spieltag gegen den TV Passau. Dafür soll nun im Rückspiel am Samstag um 19 Uhr in der Dreiflüssestadt die Revanche her. 

„Da haben wir definitiv noch was gutzumachen", braucht 09-Trainer Stefan Gensberger seine Schützlinge nicht lange zu motivieren. Schließlich wollen die „Eisenbahner" auf BOL-Kurs bleiben und den dritten und letzten Aufstiegsplatz weiter untermauern. Gibt's wieder so eine laue Vorstellung wie in heimischer Halle, dürfte dies freilich kaum gelingen. Denn der Aufsteiger ist in der Bezirksliga gut unterwegs und hat als Tabellensiebter mit 12:12 Zählern ein Vier-Punkte-Polster auf die möglichen Abstiegsränge. Die Passauer Studentenauswahl ist schwer auszurechnen und individuell stak besetzt. „Da werden wir uns vor allem in der Abwehr steigern müssen. Bisher haben wir in der Defensive zumeist nur reagiert anstatt agiert. Das muss sich ändern", fordert Coach Gensberger. 

Mit dazu beitragen soll künftig auch wieder Sven Poppinga. Der Routinier rückte nach langer, krankheitsbedingter Pause vor Wochenfrist beim hart erkämpften 30:26-Heimsieg gegen Indersdorf erstmals wieder ins Aufgebot, kam aber noch nicht zum Einsatz. „Er muss erst langsam wieder reinfinden", will Gensberger bezüglich Poppinga nichts überstürzen. Und hofft, in Passau mit einem ähnlich komplett besetzten Kader wie vor Wochenfrist auflaufen zu können. -fe-

 

Die Herren fahren nach Passau. E- und D- Jugend sind beim TSV PAN zu Gast.

B-Jugend hat Derbytime bei der TG Landshut.

Die weiteren 3 Jugenspiele wurden verlegt.