Die Mädels der wD unserer beiden jungen Trainerinnen (Jenny und Lena) sind am Sonntag den 25.11. um 14.00 Uhr zu Gast bei der TG an der Sandnerstr. und freuen sich über jeden 09erFan zur Derby-Time. Die jungen Ladies haben fleißig trainiert und wissen,dass die Bäume nichtso schnell in den Himmel wachsen. Aber sie wollen nach Ihrem ersten Sieg gegen die jungen Moosburgerinnen noch einen drauflegen und sich teuer verkaufen. So einfach wird es diesmal nicht aber man wächst ja bekanntlich mit den Aufgaben (und wieder 2 € ins Phrasenschwein!).

Alle anderen Teams haben spielfrei.

Weiter geht’s erst wieder mit Heimspielen am Samstag 1.12. mit der mC (17.00 Uhr) und den Herren um 19.00 Uhr in eigener Halle.

Die F-Jugend ist am gleichen Tag 1.12. ab 10.00 Uhr beim Turnier in Moosburg.

Am Tag drauf (Sonntag 2.12.) fährt die wD ebenfalls zum Liga-Spiel nach Moosburg.

 

09-Handballer holen beim Bezirksligaletzten TSV Simbach II mit 30:18 ersten Auswärtssieg

(Ferdinand Mader)

Im fünften Anlauf hat's endlich geklappt bei den Handballern des ETSV 09 Landshut: Sie holten beim punktlosen Bezirksliga-„Schlusslicht" TSV Simbach II mit 30:18 (13:12) den ersten Saison-Auswärtssieg und glichen damit als Tabellensiebter ihr Punktekonto aus (8:8). In Jubelstimmung brach Gästetrainer Waclaw Jach deswegen nicht aus: „Dazu war der Gastgeber einfach zu schwach und hatte außer den beiden guten Torhütern und dem mit einem Zweitspielrecht für die Landesligamannschaft ausgestatteten Marius Schachinger, der zehn Mal traf, nichts zu bieten", analysierte der Coach. Seine Mannschaft hatte die Begegnung „eigentlich" jederzeit unter Kontrolle, beging laut Jach freilich nach dem guten Start (11:4-Führung bis zur 19. Minute) den Kardinalfehler, „zu sehr auf schön zu spielen." Bei der etwas misslungenen „Ballzauberei" blieben reihenweise sichere Einwurfmöglichkeiten liegen und prompt hatte sich der Tabellenletzte bis zur Pause auf 12:13 heran gekämpft. Ein entsprechender „Weckruf" des Trainers in der Kabine brachte die „Eisenbahner" nach dem Wiederanpfiff des problemlos leitenden Schiedsrichters Werner Scheibengraber (TG Landshut) allerdings bald wieder auf Kurs: Vor allem der zwölffache Torschütze Tobias Wimmer war wieder einmal in Wurflaune auch Maxi Metzger hatte sein Visier diesmal gut justiert (sechs Tore). Da konnte sich Tomasz Morawski bei seinen Einsätzen beruhigt auf die Rolle des Ballverteilers beschränken. Mit einem 12:3-Lauf zogen die Landshuter auf 25:15 davon und bauten in den verbleibenden knapp zehn Minuten dieses einseitigen Duells ihren Vorsprung sogar noch etwas aus. 

ETSV 09 Landshut: (Tore/davon Siebenmeter): Covaci. Schmid, Kranert; Stangl, Poppinga (2), Metzger (6), Deschu (1), Groß (2), Hirnich (2), Tobias Wimmer (12/1), Fabian Wimmer (2), Raith, Morawski (3). -fe-

 

Während unsere kleinsten Handballer und Handballerinnen mit ihrer Trainerinnen Ute Gruber und Betty Breiteneicher am Samstag den 17.10. voll im Gala-Modus, bestreitet die männliche D-Jugend von Thomas Klosik um 12.45 Uhr ihr Auswärtsspiel in Moosburg. 

Das Damenteam fährt am Samstag zur DSG Straubing -Deggendorf (Anwurfzeit: 18.30 Uhr)

Das Auswärtsspiel der Herrenmannschaft gegen Simbach II wurde vom Samstag 14.00 Uhr auf den Sonntag den 18.11. um 16.00 Uhr verlegt.

Am Sonntag ist die männliche C-Jugend unterwegs in Garching (Anwurf 11.20 Uhr). 

Herzliche Einladung auch zur Gala. Hoffentlich gibt es noch Restkarten für Kurzentschlossene!!! in der eigens dafür „umgebauten“ Sparda-Bank-Halle.

Handballer des ETSV 09 bezwingen aufgepeppte„Zweite" des ASV Dachau mit 31:28 (17:12)

(v.Ferdinand Mader)

Mit dem dritten Heimsieg hintereinander bogen de Bezirksliga-Handballer des ETSV 09 Landshut am Samstag gegen den ASV Dachau II wieder in die Erfolgsspur ein und holten mit 31:28 (17:12) wichtige Sicherungspunkte. Beide zuvor mit erst vier Zählern gleichauf liegenden Kontrahenten standen unter Zugzwang. Und so staunte 09-Trainer Waclaw Jach nicht schlecht, als die Gäste einen aufgepeppten Kader mit viel Erfahrung aus Landesliga und BOL aufboten. „Die hatten eine richtig gute Truope mit Gardemaß dabei, die uns alles abverlangte", sprach der Landshuter Coach von einem „harten Stück Arbeit" für seine Mannschaft in einem sehr körperbetont, aber nie unfair geführten Match. „Zum Glück konnten auch wir unsere derzeit beste Formation auf die Platte schicken", stellte der Landshuter Chefanweiser seine Youngster diesmal unter (O-Ton Jach) „Welpenschutz" und ließ stattdessen lieber seine erfahrenen „Haudegen" um Tomasz Morawski, Sven Poppinga oder Maxi Metzger ran. Somit gaben die „Eisenbahner" von Beginn an die Schlagzahl vor und kontrollierten über die Stationen 5:1 (9. Minute), 13:7 (21.) und 17:10 (28.) recht sicher die erste Halbzeit, die dann mit einer Landshuter 17:12-Führung endete. Nach dem Wiederbeginn verkürzten die hoch aufgeschossenen Cracks vom Dachauer Stadtwald nach einigen Konzentrationsschwächen der Gastgeber bis auf 19:17 (39.), ehe die „Eisenbahner" wieder einen Zahn zulegten und bis zur 47. Minute auf 26:19 davon dampften. Aufstecken allerdings galt nicht für die kampfstarke Landesligareserve, die in der Schlussphase nochmals Gas gab, aber den letztlich verdienten Landshuter 31:28-Heimsieg nicht mehr verhindern konnte.

ETSV 09 Landshut (Tore/davon Siebenmeter): Covaci, Kranert; Stangl, Poppinga (3), Metzger (7), Nißl, Deschu, Hirnich (3), Tobias Wimmer (9/3), Fabian Wimmer (1), Hartl, Raith (2), Morawski (6), Groß. -fe-