Die Herzsportgruppe des ETSV 09 feierte ihr 35-jähriges Jubiläum

 

Bild von links: Übungsleiterin Claudia Käsbauer, Übungsleiterin Carmen Hofmann, Übungsleiter Karl-Heinz Krüger, aktueller Arzt bei den Sportstunden Dr. Frank Schütze, Übungsleiter und Mitgründer Günther Hornschuh, ehem. Ärztin Dr. Eva Hobelsberger, Vize Präsidentin ETSV09 Anneliese Albrecht, Übungsleiterin Ulrike Frank

Vor Kurzem feierten die Herzsportler des ETSV 09 ihr großes Jubiläum und ehrten ihre Sportler für langjährige aktive Teilnahme bei Ihrem Reha – Herzsport in der Sportgaststätte „Zum 09 – Wirt“. Präsident Karl Seidl freute sich mit dem Übungsleiterteam über das sehr zahlreiche Kommen. Als Ehrengäste konnte er vom Behinderten- und Rehabilitationsverband Bayern Uwe Klessinger, vom BLSV – Kreis Landshut Antonie Ostermeier, Ärztin Dr. Eva Hobelsberger, die 27 Jahre den Herzsport betreute, Arzt Dr. Frank Schütze mit Gattin, den Vereinsehrenpräsidenten Max Quaschner, die Ehrenmitglieder und Gründer des Herzsports Josef Schieder und Günther Hornschuh, Vizepräsidentin Anneliese Albrecht, Schatzmeisterin Sonja Lipinski und Petra Schedlbauer, sowie den Abteilungsleiter des Reha-Sports beim ETSV 09 Winfried Steffens und die Abteilungsleitung der Turner mit Achim Reinhart und Claudia Käsbauer begrüßen.
Karl Seidl lobte, dass die schon immer sehr agilen und zahlreichen HerzsportlerInnen von ihren Übungsleitern mit der lizenzierten Herzsportausbildung fachgerecht und mit dem richtigem Engagement einerseits sportliche Leistung fordern, anderseits begeistern können.
Uwe Klessinger vom BVS wies auf die Aus- und Weiterbildung des Verbandes hin und wünschte der Abteilung alles Gute. Von 1984 bis 2014 waren die Herzsportler bei der Turnabteilung integriert, Die Rehasportarten wurden immer mehr, zur Zeit sind es neun Angebote für verschiedene Krankheiten und so wurde vor fünf Jahren eine eigenständige Rehasportabteilung unter Abteilungsleiter Winfried Steffens gegründet.


Günther Hornschuh berichtete in seinem Rückblick, dass 1983 Josef Schieder als damaliger Sportleiter und er als Sportlehrer und Übungsleiter sich entschlossen, Rehasport für Herzkranke zu gründen. Josef Schieder managte die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen, dem Klinikum, die seit dem Rehastart die Ärzte in der Sporthalle stellen, und der Stadt über eine Turnhalle, während Günther Hornschuh die praktische Ausbildung zum lizenzierten Übungsleiter absolvierte. Im Februar 1984 war dann der Start für den Herzsport in der Hauptschule St. Wolfgang. Die Gruppen wurden immer größer und nach einem Aufnahmestopp wurde nach 5 Jahren in die Wirtschaftsschule in die Doppelturnhalle gewechselt. 1996 ging es dann in die 3-fach Turnhalle des Hans-Leinberger-Gymnasiums mit mittlerweilen sechs Übungsleitern. In sechs Gruppen mit verschiedenen Anforderungen nach der Belastungsfähigkeit der Herzkranken und immer unter der Aufsicht eines Arztes werden die Sportstunden durchgeführt. Die Turngemeinde gründete mit Antonie Ostermeier auch eine Herzsportgruppe und seitdem besteht ein tolles Miteinander, wenn gegenseitig Übungsleiter eine Vertretung übernehmen. Der Zusammenhalt der Herzsportgruppen wird mit den Partnern besonders mit einem Entenessen, Biergartenbesuch, einem Herbstausflug und der Weihnachtsfeier gefördert.


Für die folgenden Ehrungen standen 23 Sportler bereit. Zuerst wurde Übungsleiterin Ulrike Frank für ihre 15 -jährige Tätigkeit mit der silbernen Urkunde des Behinderten-Sportverbandes geehrt. Übungsleiter Günther Hornschuh als Mitgründer erhielt für 35-jährige Übungsleitertätigkeit die Ehrenurkunde des BVS und vom Verein von Karl Seidl einen Keramibecher. Für langjährige Teilnahme wurden für 15 Jahre acht, für 20 Jahre sechs, für 25 Jahre fünf Sportler geehrt. Siehe Die besonders treuen Sportler sind für über 30 Jahre Rudolf Weinzierl, Karl Händler und Günter Herbst, der mit 92 Jahren als Ältester noch ganz toll aktiv ist. Seit der 1. Sportstunde 1984 ist noch immer Alfred Andro aktiv dabei. Beide Gründer, Josef Schieder und Günther Hornschuh, sowie Karl Seidl, freuten sich besonders, ihm zu gratulieren.

Bild: Günther Hornschuh (links) wird für 35 jährige Übungsleitertätigkeit im Bereich Herzsport geehrt. 

ETSV09 Präsident Karl Seidl (Mitte) und vom BVS Uwe Klessinger (rechts)


Gabriel Liewehr schrieb als lanjähriger Übungsleiter und Freund eine Laudatio mit viel Feingefühl, Witz und Andektoten, die Carmen Hofmann vortrug.
Als Ausklang trat das Showteam „INTOXICATION“ der Turnabteilung auf. Beim diesjährigen Bayerischem Turnfest nahmen sie an einem Wettbewerb teil und mit der Bewertung „Hervorragend“ erhielten sie eine Einladung zu einem Auftritt zum Blume Festival auf Gran Canaria. Ihre mitreißende Show präsentierten sie den begeisterten Herzsportlern, die Ihnen noch die besten Glückwünsche mitgaben. und mit einem großem Danke und den besten Glückwünschen wurde die Jubiläumsfeier beendet.

Bild von Links: ETSV 09 Präsident Karl Seid, Mitgründer Josef Schieder, Uwe Klessinger BVS, und rechts Günther Hornschuh

ehren Alfred Andro für 35 Jahre Teilnahme am Herzsport

Ehrungen:
15 Jahre:
Janke Erwin, Fischer Konrad, Hannemann Manfred, Lenz Wolfgang, Böhm Harald, Wurstbauer Klaus, Springer Helmut, Prof. Ziche Joachim
20 Jahre.
Grund Richard, Messmer Anton, Hoyer Walter, Maier Albert, Steffens Winfried, Weiss Herbert
25 Jahre:
Schmied Josef, Amrein Johannes, Steinberg Wolfgang, Brieller Walter, Rott Eugen
30 Jahre:
Händler Karl, Herbst Günther, Weinzierl Rudolf,
35 Jahre:
Andro Alfred

 

Text: Günther Hornschuh   Bilder: Karlheinz Mayerhofer

Günther Hornschuh übergibt nach 35 Jahren an Claudia Käsbauer

 

Bild: Übungsleiter Günther Hornschuh (links) wünscht nach der Staffelübergabe mit Reha-Abteilungsleiter Winfried Steffens (3. von links) alles Gute für Claudia Käsbauer

 

Seit der Gründung 1984 ist Günther Hornschuh Übungsleiter beim Herzsport des ETSV09. Es war eine sehr schöne Zeit mit viel Freude und Ausdauerfähigkeit erfolgreich den Rehasport durchzuführen, meinte Günther Hornschuh. Viele Freundschaften gibt es zwischen dem Übungsleiter  und den Herzsportlern, die auch bei manchen Rückschlägen gemeistert wurden. Jetzt nach 35 Jahren Übungsleitertätigkeit wünscht sich der lang gediente Übungsleiter eine Nachfolgerin. Claudia Käsbauer, die aus der Turnabteilung kommt, hat seit einem Jahr die Lizenz für den Herzsport, und ist von ihrem ganzen Wesen, Engagement und Auftreten die ideale neue Übungsleiterin.

 

Bild: Übungsleiter Günther Hornschuh übergibt den Staffelstab an Claudia Käsbauer

Mit einem Staffelstab übergab symbolisch Günther Hornschuh unter Beisein des Reha-Abteilungsleiters Winfried Steffens, die Leitung der beiden Herzsportgruppen an Claudia Käsbauer. Mit den entsprchenden Dankesworten und guten Wünschen gingen die Sportstunden gleich nahtlos weiter. Nebenbei erwähnte G. Hornschuh, daß er im März seine Lizenz für zwei weitere  Jahre verlängert hat, um bei Bedarf auch dann die Vertretung zu übernehmen.

Bilder: Harald Böhm   Text: Günther Hornschuh

 

 

 

Mit "KLICK" auf das Bild öffnet sich die PDF


 
   Carmen 5
 
 
Die Turnhalle ist besetzt - na und?
 
 Carmen 3
 
 
Carme 4 Carmen 6
 
Wir machen was draus: wandern, lustig sein, sightseeing durch unsere schöne Stadt...
 
Carmen 7 Carmen 8
 
 
Es hat gefallen und macht Spaß, außerhalb der gewohnten Sportstunden mal was anderes zu unternehmen.
 
Carmen 9 Carmen 10
 
Zum  Schluss sind wir noch mit einem wunderschönen Regenbogen belohnt worden.
 
Fotos: Übungsleiterin Carmen Hofmann mit ihren Teilnehmern der Wirbelsäulen- und Osteoporose-Gruppen.
 
Fotos und Text: Carmen Hofmann
 
Einverständniserklärungen aller Teilnehmer, die Fotos auf der Homepage veröffentlichen zu dürfen, liegen laut Carmen Hofmann vor. Mail vom 29.6.2018
 

Der älteste aktive Teilnehmer bei den Herzsportlern des ETSV 09 ist Günter Herbst, der seinen 90. Geburtstag feierte. Vor 31 Jahren, im Oktober 1986 hatte er eine Herzoperation und kam gleich zum damaligen "Koronarsport", der 1984 gegründet wurde. Eine seltene Begebenheit ist es, daß er seitdem ununterbrochen gemeinsam mit seinem Herzsportleiter Günther Hornschuh aktiver Sportler ist. Mit seiner Ausdauer, Energie, seinem Können und Teamgeist sind im Umfeld alle einer Meinung: "Mit so einer Fitness will ich auch 90 Jahre alt werden." Bei allen Veranstaltungen ist Günter Herbst auch immer mit seiner Gattin präsent.
Der ETSV 09 -Präsident Karl Seidl und Günther Horschuh lobten ihn als großes Vorbild und wünschten ihm noch viele aktive Jahre und vor allem Gesundheit.

 

zum Bild: (von links)

Herzsportleiter Günther Hornschuh, Jubilar Günter Herbst, ETSV 09 - Präsident Karl Seidl