Die Turner des ETSV09 Landshut setzen die Saison fort – mit Einschränkungen!

Zum Glück ist es warm und trocken. Denn der Sport findet nur auf dem Vereinsgelände statt. Die Halle bleibt verschlossen. Für die Turner sind das ungewöhnliche Trainingsumstände. Auf ihre Geräte wie Balken, Barren, Reck, Sprungtisch oder Airtrack müssen sie einstweilen verzichten. Doch die Sportler sind froh, dass es überhaupt wieder losgeht.
Andreas Hornschuh und Silke Wolf trainieren mit ihrer Leistungsgruppe auf zwei unterschiedlichen Plätzen mit jeweils vier Kids. So wird die maximale Gruppengröße von fünf Köpfen nicht überschritten. Oberstes Gebot ist der Mindestabstand. Trainiert wird Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Ihr einziges Sportgerät in den Tagen von Corona: der eigene Körper. Als Unterlage auf dem Gras dient die selbst mitgebrachte Iso-Matte, oder alles an Alltagsgegenständen von Daheim, was die Teilnehmer zum Sportgerät umfunktionieren können, z.B. ein Handtuch. Aus der Not geboren hat die Trainerin kurzerhand sogar selbst einen Satz Handstandklötze gebaut. Eltern oder Zuschauer sind tabu auf dem Platz.

Turnen geht wieder los LG


Auch andere Gruppen der Turner haben ihr Training in dieser Woche nach dem Shutdown wieder gestartet oder werden es – sofern das Wetter mitspielt- in der kommenden Woche beginnen: Rücken-Fitness, Pilates, Functional Fit und das Showteam verlagern ihre Stunden an die frischen Luft.
Sportlich über Wasser gehalten hatten sie sich mit selbst gedrehten Tutorials oder mit Online-Training. Der Zuspruch war groß, doch das Streamen kann keinen Live-Sport ersetzen. Bei allen Sportlerinnen und Sportlern des ETSV09 Landshut ist die Hoffnung groß, dass in den kommenden Wochen die strengen Auflagen etwas gelockert werden. Denn noch viel mehr Vereinsmitglieder warten darauf, endlich wieder aktiv zu werden.

Text und Bild: Achim Reinhart

 

 

Die Sparda-Bank-Sporthalle ist verwaist. Über das Außengelände legt sich eine unheimliche Stille.

Die Geschäftsstelle und die Vereinsgaststätte haben geschlossen. Genau wie das gesamte öffentliche Leben steht auch der Verein still. Der Virus hat alles lahmgelegt. Wirklich alles?
Wenn die Sportlerinnen und Sportler nicht mehr in den Verein kommen können, kommt der Sport eben zu den Menschen nach Hause. Die Übungsleiter der Turnabteilung des ETSV09 Landshut haben sich der Situation angepasst. Über die sozialen Medien halten sie Kontakt zu ihren Teilnehmern. In regelmäßigen Abständen posten sie Übungen und Trainingseinheiten, die man auch im heimischen Wohnzimmer sicher absolvieren kann. Pilates mit Birgita Krause und Sabine Wittmann wird über einen Youtube-Channel gehalten. Die Gymnastikmatte wird vor dem Bücherregal und der Fernsehwand aufgerollt. Der Besenstil oder die Wasserflasche werden zum Sportgerät. Besondere Umstände verlangen eben nach phantasievollen Lösungen.
Michael Wallner bietet Strong by Zumba®-Stunden live über „Zoom“ an. Dabei vereint er seine Sportler aus zwei Vereinen vor dem Bildschirm: die des ETSV09 Landshut und die der Turngemeinde Landshut. Zweimal in der Woche klicken sich die Strong-Fans bei Michael ein. Seine Teilnehmerzahl schießt durch die Decke. Wenn er so weitermacht, wird er zum Influencer!
Traurig über die derzeitige Situation sind unsere Parkour-Sportler. Denn Parkour ist seinem Wesen nach ein Outdoor-Sport. Doch Nichtstun gilt nicht. Unter der dem Motto „Keep calm and train!“ hat sich Übungsleiter Alex Siemens ein Ganzkörper-Fitness-Programm ausgedacht, das er ebenfalls auf Youtube postet.

Alex zeigt zu cooler Musik Calisthenics-Übungen, die auch in der Quarantäne durchzuführen sind. Sie benötigen keine Hilfsmittel und kommen mit dem eigenen Körpergewicht aus. Das gibt Muckis! So bleiben die Parkour-Jungs und Mädels fit, bis es wieder draußen auf den Straßen und Plätzen losgeht.
Einen Strich durch die Rechnung hat Corona dem Showteam „Intoxication“ gemacht. Denn es wollte sich eigentlich in Friedberg für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Eine Vorbereitung darauf ist nun nicht mehr möglich. Ihr Sport kommt ohne Halle oder großen Gymnastikraum nicht aus. Doch beides ist für Wochen geschlossen. Da bleibt nur eins: Kraft- und Fitness in den eigenen vier Wänden trainieren. Übungsleiterinnen Stephanie Neupert und Tanja Schedlbauer halten zweimal in der Woche live Fitness-Stunden über „Skype“. Die Teilnehmer schwitzen und ächzen in der Wohnküche! Und danach gibt es noch einen langen Ratsch über das Internet – fast so, als säße man nach dem Training noch zusammen.

Corona Showteam Intoxication


All diese Online-Angebote sind aus der Not geboren. Was am Anfang ziemlich improvisiert begonnen hat, spielt sich allmählich ein. Manche Stunden erreichen über 100 Teilnehmer – ein Riesenerfolg. Unser Ziel ist es, die Angebote noch besser zu koordinieren und auch den anderen Abteilungen unseres Vereins schmackhaft zu machen. Doch zeigen sich auch die Grenzen der Liebe zum Sport in Corona-Zeiten. Letzten Endes geht es darum, die Zeit mit Fitness-Übungen zu überbrücken. Denn ein Verein bedeutet: Sport vereint machen.

>> Hier findet ihr das gesamte Online Angebot

 

Text und Bilder: Achim Reinhart

 

Trotz Corona absolviert Bianca Wagner die Fortbildung für FUNCTIONALFIT

Neun Übungsleiterinnen nutzten die Corona-Zwangspause, um an einem Wochenend-Seminar „FUNCTIONALFIT“ teilzunehmen. FUNCTIONALFIT ist ein von der Fitness- und Gesundheitsexpertin Johanna Fellner (bekannt aus dem Bayerischen Fernsehen: Tele-Gym) konzipiertes funktionelles Training. Bianca Wagner, bereits Übungsleiterin für Functional Flow beim ETSV09 Landshut war eine der Teilnehmerinnen.

2020 05 06 Functional Fit Bild

FUNCTIONALFIT ist ein effektives, funktionelles Ganzkörper-Intervalltraining mit dem eigenen Körpergewicht, das einfach und effizient alle Fitnesskomponenten vereint. Kraft, Ausdauer, Koordination, Flexibilität, Schnelligkeit. Das eingebaute 3-Stufen-System ermöglicht das Training für Einsteiger und Fortgeschrittene in einer Stunde.

Bianca war etwas skeptisch, ob die Fortbildung als „Webinar“ klappt, mit Kamera und Mikrofon über das Internet. Doch sie hat festgestellt, dass das ganz hervorragend funktioniert, so, als wären alle Teilnehmerinnen physisch präsent.

Sowohl bei Functional Flow wie auch bei FUNCTIONALFIT handelt es sich um ein funktionelles Training. Der Unterschied liegt darin, dass beim Functional Flow die Übungen fließend aneinandergereiht werden und beim FUNCTIONALFIT in Intervallen trainiert wird.

Was ist eigentlich funktionelles Training bzw. was erreicht man damit?

  • Alltagsunterstützendes bzw. zweckmäßiges Training durch natürliche Bewegungsabläufe mit dem eigenen Körpergewicht
  • Gleichzeitige Beanspruchung von mehreren Muskelgruppen und Gelenken
  • Verbesserung der Rumpfmuskulatur (zuständig für zentrale Stabilisation der Körpermitte - Schutz der Wirbelsäule)
  • Höhere Kalorienverbrennung durch höhere Muskelaktivität (mehrere Muskelgruppen arbeiten gleichzeitig)
  • Fitter im Alltag
  • Leistungsfähiger im Sport
  • Verletzungsprofilaxe

Besonders gut geeignet ist FUNCTIONALFIT auch für das Training im Freien. Auch Sportler anderer Sportarten wie z.B. Fußball und Handball können damit ihre Koordination, Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft verbessern.

Bianca hofft, zumindest bald im freien mit ihrem Programm starten zu können. Wenn es dann hoffentlich bald soweit ist, sind alle Männer und Frauen aller Abteilungen herzlich dazu eingeladen, FUNCTIONALFIT auszuprobieren. 

Text und Bild: Bianca Wagner

 

Die 18 Jahre junge Veronika Richter reiht sich ein in den Kreis der Übungsleiter der Turnabteilung. Sie hat im Januar erfolgreich den Übungsleiter-Schein C Breitensport für KInder und Jugendliche absolviert. Damit trägt Veronika dazu bei, dass wir als Turnabteilung des ETSV09 Landshut auch in Zukunft qualitativ hochwertige Angebote machen können.

Richter Veronika L 2020

Bild: Die stellv. Abteilungsleiterin Kerstin Schedlbauer (li.) und der Abteilungsleiter Achim Reinhart (re.) gratulieren Veronika Richter (mi.)

Die Anregung dazu, sich der Ausbildung zum Übungsleiter zu stellen, kam durch den Sportunterricht an der Schule. Seit vielen Monaten hilft Veronika in der Kinderturnstunde engagiert mit. Nun plant sie gemeinsam mit den anderen Übungsleitern eigenständig Aufgaben zu übernehmen. Angedacht ist eine Differenzierung im Rahmen bestehender Angebote. Wir danken Veronika für ihr Engagement und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Text: Achim Reinhart   Bild: Andreas Hornschuh

 

 

…und schauet den fleißigen Wäscherinnen zu

Turnerinnen und Turner bringen Geräte auf Vordermann

Vor festlichen Ereignissen bringt man das traute Heim auf Hochglanz. Das ist im ETSV09 Landshut nicht anders. Bevor der Verein zum Bezirksturnfest ganz Niederbayern als Gast begrüßt, wird geputzt und geschrubbt, was das Zeug hält.

Ein weiterer Anlass dafür war, dass die Turnabteilung Geräte, die anderswo nicht mehr gebraucht wurden, in ihren Bestand mit aufnehmen konnte. Darunter befindet sich ein kaum genutztes Trampolin!

Am Sonntag-Vormittag trugen die Sportler alle Geräte in die Halle. Die Geräteräume wurden gesaugt, die Ecken ausgemistet, Schränke neu eingeräumt und die Bodenläufer mit einem Spezial-Reinigungsgerät bearbeitet. Im Anschluss mussten sie wie Perser-Teppiche zum Trocknen aufgehängt werden – was einige Tage dauert.

Der Turner-Bestand ist jetzt wieder tipptopp und die Abteilung freut sich schon auf die kommenden Wettkämpfe in der Sparda-Bank-Sporthalle, wenn alles glänzt und strahlt.