Turner und Leichtathlet Alfred Rieder feiert den 85ten. Das „E“ fehlte noch im Vereinsnahmen, als Alfred Rieder dem Sportverein
„TSV09“ beitrat. Das war 1966. Seitdem hält er die Fahne des Vereins hoch. Im ganz wörtlichen Sinne hat er das 1973 bei der Fahnenweihe des Vereins getan, als er die große, schwere Brokat-Standarte in den Händen hielt. Sein Metier waren die Volksläufe und der Orientierungslauf. Als Wettkämpfer, Kampfrichter für Turner und Leichtathletik und als Abteilungsleiter diente der seinem Verein.
Bei vielen Events wie z.B. dem Deutschen Turnfest in verschiedenen Großstädten war er vorne mit dabei – und natürlich bei dem alljährlichen Bergturnfest in Altfrauenhofen. Stolz ist er auf die vielen unterschiedlichen Sportabzeichen, die er in den letzten 40 Jahren gesammelt hat: u.a. das bayerische, das deutsche und das österreichische. In seiner Funktion als Sportabzeichenprüfer legt er selbst mit Hand an, wenn die Saison wieder beginnt. Auch mit 85 Lenzen ist Alfred Rieder noch aktiv in der Senioren-Sportgruppe. Weiter so, Alfred! Im Namen des ganzen Vereins gratulieren Vizepräsidentin Anneliese Albrecht, der gegenwärtige
Abteilungsleiter Turnen Achim Reinhart, der frühere Abteilungsleiter und Übungsleiter Günther Hornschuh sowie der Sportskamerad Harry Hahn einer herausragenden Persönlichkeit. Wir hoffen, dass wir einmal genauso fit sind, wenn wir deine Jahre haben und wünschen dir zu deinem Geburtstag alles Gute. Im Bild von links nach rechts Ehefrau Gertrud, Achim Reinhart (Abteilung Turnen), das Geburtstagskind und Günther Hornschuh (Übungsleiter und ehemaliger Abteilungsleiter).
Text und Bilder: Achim Reinhart

Indoor-Parkour(s) des ETSV09 Sonntag, den 28.10. der Renner bei Groß und Klein

„Kinder gehen da ran, ohne nachzudenken!“ Das war von Michael Wallner als Kompliment gemeint. Eigentlich war seine Strong-by-Zumba®-Schnupperstunde für Erwachsene gedacht. Die Turnermädels scherte das nicht. Sie konnten locker mithalten, wenn die nächste Raketenstufe an Kraftaufwand und Bewegungen gezündet wurde. Das intensive Intervalltraining zu speziell komponierten Rhythmen ist der einer der heißesten Trends in der Welt des Sports. Fitness-Fans aller Altersklassen waren begeistert. Genau wie die Teilnehmer des Entspannungskurses mit Jo Birkenseher im Anschluss. Qi-Gong, Tai-Qi und Selbsthypnose kombiniert er zum perfekten Cool-Down – auch leicht im Alltag anwendbar. Der gesundheitliche Nutzen der Entspannungsübungen ist längst empirisch nachgewiesen.

 

Indes hatte sich die Halle der Sparda-Bank-Sporthalle des ETSV 09 in einen phantasievoll gestalteten Erlebnisspielplatz verwandelt. Insgesamt 100 Kinder und Jugendliche aus Landshut und der Umgebung tummelten sich auf dem Hallenboden. Für alle Altersklassen war etwas dabei: Klassiker wie „Affenschaukel“ oder Taue zum Schwingen bis zu ungewöhnlich zusammengestellten Sportgeräten wie Spannbarren, dann Schwebebalken und danach Sprungtische.Frei nach dem Motto: Darauf klettern, darüber schwingen oder durchspringen – ganz, wie du willst.

Unterstützt wurde der Erlebnis-Spieltag von der Anti-Drogen-Aktion „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. An Stationen bewiesen die Kinder ihr Geschick und ihr Kooperationsvermögen. Wenn die Laufkarte vollständig abgestempelt war, konnten sie die Teilnehmer gegen kleine Preise eintauschen, die unter anderem von der Sparda-Bank gesponsert worden waren. Die rechte Hälfte der Halle war für die Größeren reserviert. Sie testeten ihre Grenzen auf der Airtrack und auf den Parkour-Cubes aus.

Von der Tribüne aus konnten Mama, Papa, Oma und Opa entspannt den Kindern zuschauen. Wie immer bot die Cafeteria Getränke, Kuchen und herzhafte Snacks an. So konnte man leicht das nasskalte 3-Grad-Wetter außerhalb der Halle vergessen.

Übrigens: Wer mehr Entspannung möchte, kann sich für den 24.11. zum Wohlfühltag mit Jo Birkenseher anmelden. Und Michael Wallner stellt am 7.11. um 19.00 Uhr in der Mittelschul-Turnhalle St. Wolfgang noch einmal Strong-by-Zumba® vor.

Text: Achim Reinhart  Bilder: Schedlbauer Kerstin

Ran ans Limit !
 
 
Am 24.10.2018 fand zum ersten Mal in unserem Verein eine Probier-Stunde Strong by Zumba® statt.
Michael Wallner brachte die Teilnehmer gehörig ins Schwitzen, die Neugierde auf das Schnupperangebot hatte sich gelohnt.
Nach einem Hammer-Intervalltraining  zu heißen Rhythmen machte sich zufriedene Erschöpfung breit.
Die nächste Gelegenheit zum Ausprobieren ist der Indoor-Parkour am 28.10.18 in der Sparda-Bank-Sporthalle.
 
 Michael Wallner
 
Text und Fotos: Achim Reinhart

 

„Ich bin 90 Jahre alt. Wir haben das auch gemacht. Aber wir wurden immer vertrieben.“ So erinnert sich ein alter Mann, der seit einigen Minuten unseren Parkourlern zuschaut. Dabei dürfte es damals das Wort „Parkour“ noch gar nicht gegeben haben!

Der erste Spot ihres Parkour-Ausfluges nach Regensburg war nicht von schlechten Eltern: ein Treppenaufgang und die öffentliche Terrasse einer großen, schon etwas in die Jahre gekommenen Wohnanlage. Schräge Lüftungsgitter dienten als Startrampe für den Sprung nach oben. Breite Betongeländer luden dazu ein, in einigen Meter Höhe zu balancieren. Treppenabsätze ließen sich im Jump nehmen. Mit Respekt näherten sich die Kinder und Jugendlichen der Challenge. Nur so viel, wie man sich sicher zutraut! Das reichte, um Passanten zum Staunen zu bringen.

Der nächste Spot lag in unmittelbarer Nähe zur Donau, nicht weit weg von der historischen Wurstkuchl. Hier bildeten Geländer, Bänke und Treppenabgänge zur Donaupromenade die Hindernisse, an denen man sich abarbeiten konnte. Alex, Silke, Nasser und Paul führten die Bewegungskreativität ihrer Schützlinge auf ein bisher unbetretenes Terrain. Hier lernten sie vieles dazu. Danach machte die Bande am Ufer der Donau Brotzeit.

Am Nachmittag fuhr der Stadtbus die jungen 09er hinaus in die Lilienthalstraße, zur Halle des Regensburger Parkour-Vereins. Im TÜV-geprüften Innenraum waren der Phantasie keine Grenzen gesteckt. Airtrack, Cubes und eine riesige Schnitzelgrube erlaubten kreative Bewegungsabläufe wie Saltos, Katzensprünge und Drops. Hier konnten die Teens so richtig loslegen. Unbekümmert rannten sie herum, hangelten sich da hoch, sprangen von dort runter . Nach vielen bewegungsintensiven Stunden ließ die Power langsam nach. So wurde das Bad in der Schnitzelgrube schließlich die gefragteste Attraktion. Doch sich aus dem Schaumstoff-Meer zu befreien, kostete ebenfalls eine Heidenkraft.

Schweißgebadet posierten alle für ein letztes Gruppenfoto, ehe es am frühen Abend nach Hause ging. Ein Abenteuer-Parkour-Ausflug mit Indoor- und Outdoor-Herausforderung: Das sollte man unbedingt wieder machen!

 

Text: Achim Reinhart  Bilder: Petra Schedlbauer und Paul Kegelmaier

 

 

Zu Beginn des neuen Schul- und Turnerjahres sorgten Trainerassistentin Verena Spies, Schülerleiter Max Reinhart und Jugendleiterin Petra Schedlbauer dafür, dass die Geräte in der Grundschule in gutem Zustand sind und ordentlich veräumt.

Somit ist alles Bestens vorbereitet, dass die Kinder mit ihren Übungsleitern wieder viel Spaß in den Stunden haben können.

Den Heinzelmännchen hat es offensichtlich auch Spaß gemacht.

 

Text: Petra Schedlbauer  Bilder: Petra Schedlbauer und Verena Spies