234 Teilnehmer beim 1. Gau-Cup Turn10 am 12. Mai anlässlich des 125-jährigen Bestehens

Wettkampf ist ein Gegen- und ein Miteinander gleichzeitig. Wettbewerb, Ehrgeiz und sportlicher Vergleich geht einher mit Spaß, Fairness und Gemeinschaft. So war es auch bei unserem 1. Gau-Cup Turn10. Die Frauen in der Altersklasse 30 bis 34 teilten sich sogar den ersten Platz auf dem Siegertreppchen.
Die Gemeinschaft der Turner umfasste Jung bis Alt, von 6 Lebensjahren bis 76. 13 verschiedene Vereine fanden sich in der Sparda-Bank-Halle des ETSV09 ein, worunter auch mehrere Gastvereine aus anderen Turngauen waren. Die unterschiedlichen Trikots gaben ihr ein kunterbuntes Aussehen. Schon um 8.30 Uhr begann das Aufwärmen. Unsere Jugendleiterin in ihrer Funktion als Gaufachwartin für Kinderturnen, Jugend und junge Erwachsene des Turngau Landshut Petra Schedlbauer hatte als Cheforganisatorin an alles gedacht, so dass größere Pannen und Verzögerungen ausblieben. Eine konzentrierte Ruhe herrschte in der vollen Halle, als an den Geräten Reck, Barren, Boden, Trampolin und Sprung der Wettbewerb begann – ein Beweis dafür, was für ein diszipliniertes Wesen die Turner haben. Später gewann eine entspannte Stimmung die Oberhand. Viele Eltern applaudierten ihren Kindern, aber auch denen der anderen Vereine. Die Cafeteria bot ein hervorragendes Sortiment an Speisen und Getränken an. Der Renner waren die Fruchtspieße, die weg gingen wie warme Semmeln.
Der Rasenplatz vor der Halle ist eigentlich den Leichtathleten und den Fußballern vorbehalten. Da diese aber nicht da waren, nutzten die Kinder die großzügige Rasenfläche zum Spielen, Tanzen und zum Spaß-Turnen im Sonnenschein. Um 18.00 Uhr endete der Cup mit der letzten von zwei Siegerehrungen des Tages. Ein Riesen-Dank geht an alle Helfer, die ihre Kraft und ihr Können der Turngemeinschaft zur Verfügung gestellt haben.

Die 09 Turnerinnen und Turner konnten folgende Platzierungen erreichen:

Jahrgang 2009 (2 Turner): 1. Platz Maxi Zörner

Jahrgang 2007/2008 (5 Turner): 1. Platz Markus Summer, 2. Platz Kaspar Schuth

Jahrgang 2010 (29 Turnerinnen): 8. Platz Maria Nikolaidou, 14. Platz Marie Christof

Jahrgang 2007/2008 (62 Turnerinnen): 6. Platz Anna Brandstetter, 13. Platz Steffi Immel, 14. Platz Johanna Wiesheu, 39. Platz Leni Vogl, 44. Platz Selina Walter

Jahrgang 2005/2006 (46 Turnerinnen): 8. Platz Elisabeth Hofmann, 11. Platz Polina Ivanova, 22. Platz Sophia Bartz, 25. Platz Laura Wiesheu, 27. Platz Hanna Bachleitner

Jahrgang 2003/2004 (30 Turnerinnen): 8. Platz Diana Eder

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Einen sportlichen Erfolg konnten die Turner am Tag darauf verbuchen. Bei den Bezirksmeisterschaften der Turnerischen Mehrkämpfe im Landshuter Sportzentrum West war der ETSV 09 vertreten durch Carolin Warmuth, der die Teilnahme als Standortbestimmung diente. Im Leichtathletik-Fünfkampf der Altersklasse w 18-19 belegte sie mit 13,4 sec. auf 100 Meter, 7,77 m im Kugelstoßen, 4,81 m im Weitsprung, 30,60 m mit dem Schleuderball und 4:04 Min. auf 1.000 Meter den ersten Platz und übertraf klar die für die Deutschen Meisterschaften geforderte Qualifikationspunktzahl. Ebenso den ersten Platz belegte sie im Schleuderball Einzel, wo sie noch einmal auf 30,47 m kam.

 

Bericht: Achim Reinhart

Karsamstag-Wanderung der Turnabteilung

Karsamstagswanderung 2018 1

Es war wie bei Hänsel und Gretel. Immer tiefer führte der Weg in den Wald hinein. Immer dichter wurde das Unterholz. Herabhängende Äste und morastige Pfützen mussten überwunden werden. Brombeer-Ranken erwiesen sich als gefährliche Fallstricke. Doch immer wieder hatte der Osterhase eine Süßigkeit verloren und wies den vorauseilenden Kindern den Weg. Die Erwachsenen hatten Mühe, ihnen zu folgen. Schließlich gelangte die Turnergemeinde des ETSV09 an die richtige Stelle. Rund dreißig Kinder stürmten los, um auf dem moosigen Waldboden und unter niedrigen Fichtengestrüpp leckere Osternester zu entdecken. Schon bald trug ein jedes Kind stolz ein Packerl mit Schokoeiern zu Papa und Mama.

 Karsamstagswanderung 2018 5  Karsamstagswanderung 2018 14

 

 Karsamstagswanderung 2018 9  Karsamstagswanderung 2018 13


Der Weg zum Wirtshaus in Gstaudach führte rasch auf eine bequeme Forststraße. Im Handumdrehen betraten die ausgehungerten Turner die Gaststube. Die selbstgemachten Kuchen und die deftigen Brotzeiten schmeckten nach so viel Frischluft hervorragend. Bei Weißbier und Kaffee schwatzte man ausgiebig miteinander. Als dunkle Wolken sich am Horizont breit machten, war es Zeit, den Rückmarsch zum Waldparkplatz anzutreten. So endete ein abwechslungsreicher und abenteuerlicher Karsamstag-Nachmittag.

 

Osterhase und „Vereinsschweinderl“ sagen „Danke“!

Die Karsamstag-Wanderung unserer Turnabteilung war ein toller Erfolg. Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Spender und Helfer. So viel Süßigkeiten und Eier wie in diesem Jahr wurden noch nie gesammelt. Claudia Käsbauer hatte daraus in geduldiger Arbeit 50 Packerl für den Osterhasen geschnürt. Im Magen des rosa Spenden-Schweins befanden sich einige Euros, damit wird die Basis-Arbeit mit den Kindern unterstützt.
Daher nochmals an alle, die bereitwillig geholfen haben: Danke

Text: Achim Reinhart  Bilder: Claudia Käsbauer

Auf der Abteilungsversammlung wurde Achim Reinhart einstimmig an die Spitze der Turner gewählt.

 

Achim Reinhart ist den Turnern schon länger bekannt und hat uns bei den einen oder anderen Veranstaltungen begleitet. Achim Reinhart hat schon so einige Berichte für die Turner und auch für den gesamten Verein verfasst. Diese konnten unsere Mitglieder und Interessenten auf der Homepage und natürlich in der Presse lesen. Nun aber kommt zur Pressearbeit auch noch die Abteilungsführung dazu.Wir freuen uns, dass Achim sich bereit erklärt hat das Amt zu übernehmen. Vielen Dank.

Unser neuer Mann an der Spitze, Achim Reinhart

 

Claudia Käsbauer hat nach 11 Jahren ihren Platz frei gemacht und gibt nun unserem Mann an der Spitze, als Stellvertreterin ihre Unterstützung. Auf diesem Weg sagen wir unserer Claudia einen großen DANK. Du hast viel für uns bewegt und dich bravourös um die Übungsleiter und unsere "Turner" gekümmert.
Die Übungsleiter sammelten Bilder ihrer "Laufbahn" und schrieben ihr nette Texte, die Stephanie Neupert glanzvoll in einem Photobuch zusammen gestellt hat. Dies Übergab ihr dann Stephanie mit Dankesworten der ganzen Übungsleiter und Weggefährten.

 

 

Herzlichen Dank an Claudia Käsbauer

 

Weitere Änderung sind:

Larissa Greul kann wegen Studium ihre Funktion als Jugendleiterin nicht mehr ausüben und scheidet leider aus

Petra Schedlbauer wird neue Jugendleiterin

Stephanie Neupert kann wegen Studium ihre Funktion als Internetbeauftragte nicht mehr ausüben und scheidet aus dem Team leider aus

Anja Zenger wird neue Internetbeauftragte und heißen sie im Team willkommen

 

vlnr: Lilly Kahl, Schülerleiterin; Petra Schedlbauer, Jugendleiterin; Claudia Käsbauer, stellv. AbtlLeiterin; Max Reinhart, Schülerleiter; Kerstin Schedlbauer, stellv. AbtlLeiterin; Achim Reinhart, Abteilungsleiter; Andreas Hornschuh, Internetbeauftragter; Karl Seidl, Präsident

Es fehlen: Sportabzeichenreferenten Anneliese Franz und Olga Schneider; Internetbeauftragte, Waltraud Knott und Anja Zenger

 

Hier finden sie alle Funktionäre der Turnabteilung

 

 

Turnkinder der ETSV09 Leistungsgruppe traten an

Fünf Turnerinnen und Turner traten bei dem Mehrkampf an, der im Sportzentrum West in Landshut ausgetragen wurde. Sie mussten sich im Sprung (Tisch oder Bock), am Reck und am Minitrampolin beweisen bevor es dann noch zum Sprinten und Ballwurf ging.

 

Unsere Wettkämpfer:

hinten, Maxi Zörner, Markus Summer, Kaspar Schuth

vorne, Anna Brandstetter, Helena Dietrich

 

Markus Summer freut sich sichtlich über seinen errungenen Sieg, war doch gut Konkurrenz vorhanden.

 

 

 

Maxi Zörner gratulieren wir besonders zu seinem 3. Platz, da es für ihn sein aller erster Wettkampf war.

 

Unsere weiteren Wettkämpfer Anna, Helena und Kaspar konnten gegen die starke Konkurrenz wenig ausrichten und befanden sich im Mittelfeld wieder.

Fotos: Kerstin Schedlbauer  Text: Andreas Hornschuh

 

 

Indoor-Parkour(s) in der Sparda-Bank Sporthalle des ETSV 09

„Juwelenraub“ heißt das Vergehen. Die Täter müssen flüchten: unter den Lasern der Alarmanlage, ein Netz aus Zauberschnüren, hindurchrobben, einen engen Kamin aus Weichbodenmatten lautlos hinabgleiten. Die Polizisten müssen scharfe Sinne haben. Die Augen sind verbunden und man muss sich allein am Klang einer Triangel oder einer Rassel den Weg durch das Labyrinth suchen. Duftproben müssen erraten und verdächtige Gegenstände ertastet werden. All das erledigten die Kinder während des Indoor-Spielplatzes des ETSV 09 am 4. März 2018 spielend und wurden dafür mit kleinen Geschenken belohnt.

 

Die Jagd nach den Juwelen ist eine Aktion unter dem Motto „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Es geht darum, auf ein Leben ohne Drogen vorzubereiten. Bewegung, Selbst- und Fremdwahrnehmung und Selbstvertrauen sind wichtige Elemente moderner Sucht-Vorbeugung. Diese beginnt schon im Kindergartenalter. Wer wäre dafür geeigneter als Sportvereine mit ihren Kinder- und Jugendgruppen?

Und die Älteren? Sie toben sich im klassischen Turn-Parcours aus, mit Trampolin, Reck und Spannbarren. Wem das immer noch nicht reicht, der trainiert wagemutige Stunts auf der Airtrack oder an den Cubes und Walls der Parkour-Sportler.

 

Der Griff zur Zigarette oder zum Glas Rotwein, wenn man Stress bei der Arbeit hat, muss nicht sein. Sporttherapeut und Diplomsportlehrer Jo Birkenseher führte die Erwachsenen in bewährte Entspannungstechniken ein, die man in seinem 12stündigen Kurs „Stress – Nein Danke!“ vertiefen kann, der im April wieder beginnt. Elemente der Selbsthypnose und des Qi Gongs zeigen einen Weg auf, wie man auch im alltäglichen Kampf bei der Arbeit oder in der Familie ohne Suchtmittel auskommt.

Ganz ohne Doping ging es aber auch beim ETSV 09 nicht. Die Cafeteria lockte mit leckeren Kuchen, Brezen und Semmeln sowie dem duftenden Sonntag-Nachmittag-Kaffee. So viel Droge darf schon sein!

Bericht: Achim Reinhart   Bilder: Kerstin Schedlbauer und Paul Keglmaier