Indoor-Parkour(s) gemeinsam mit der Initiative „Kinder stark machen“

Draußen tobt der erste Herbststurm – die Sparda-Bank Sporthalle des ETSV 09 erlebt einen unerwarteten Ansturm. Ca. 130 Kinder im Alter von vier bis vierzehn Jahren wirbeln über den Hallenboden, die meisten begleitet von ihren Eltern. Die Turnabteilung des Vereins hat eine phantasievolle Bewegungslandschaft aufgebaut. Einerseits locken Klassiker wie Stufenbarren, Airtrack und Minitrampolin. Andererseits können die Kinder völlig neue Gerätschaften ausprobieren, wie z.B. die Tau-Trapeze, die bei Groß und Klein richtig gut ankommen. Erstmals mit dabei ist auch ein echtes Wettkampfgerät: der in diesem Jahr von Penny über deren Nachbarschaftsaktion gesponserte Sprungtisch.


„The floor is lava“ ist angesagt: Wer sich traut, bewegt sich über die Gerätschaften durch die Halle, ohne den Boden zu berühren. Über das Trampolin, den Stufenbarren, Taue, Reck und Schwebebalken geht es bis ganz hinüber auf die andere Seite. Keine leichte Aufgabe, aber zu schaffen!
Um 16.00 Uhr startete die Aktion „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Es galt, ein Stationen-Training zu absolvieren, z.B. Seilhüpfen, Balancieren, Partner- und Vertrauensaufgaben. Wer alle Stationen durchlaufen hatte, konnte ein kleines Geschenk in Empfang nehmen. Dazu gab es bunte Aufkleber und Infomaterial für Eltern. Denn Experten wissen: Fitte und selbstbewusste Kinder sind später weniger anfällig für Suchtkrankheiten.


Um die gleiche Uhrzeit wurde die Halle wieder getrennt. Denn die Parkour-Jungs und Mädels brauchten Platz. Die Cubes wurden „verschärft“. Jetzt hatten die Größeren ihr Nervenkitzel.
Auch auf der Tribüne war viel los. Viele Eltern nutzten die Gelegenheit für einen Nachmittagskaffee außer Haus. In der Cafeteria konnte man bei Kuchen oder Wurstsemmel Pause machen und plaudern. Da vergisst man leicht die Launen der Natur, die draußen Regenschauer niederprasseln lassen.

Bericht und Bild von Kerstin Schedlbauer