Gut vorbereitet während der Coronapandemie nutzten die Leichtathleten  schon einige  Wettkämpfe in diesem Jahr und so konnten sie auch gestärkt zu den  bayerischen Meisterschaften der Junioren U 23 und Schüler U 16 nach Erding fahren. Die Hygienevorschriften für so einen Wettkampf sind zwar äußerst schwierig, doch die Sportler hielten sich strikt an die Anweisungen und konnten zeigen, wie fit sie sind.

Bereits am Samstag kehrten die 09er mit zwei Medaillen zurück  Anastasia Nikolaidou kam  im Diskuswurf nicht so gut zurecht und musste sich mit 29,59 m und dem fünften Platz in der Klasse W 15 zufriedengeben und verpasste im anschließenden Kugelstoß mit 9,61m einen Finalplatz. Besser lief es bei Isabella Eichhorn obwohl sie im Speerwurf (U 23) mit dem unterschiedlichen Wind Probleme hatte. Erst die letzten Würfe im Finale gelangen immer besser, sodass sie sich mit dem letzten Wurf mit 38,24m die Bronzemedaille sicherte. Kurz darauf sollte es dann mit der 4x100m auch mit einer Medaille klappen. Saskia Bauer, Jana Lakner, Isabella Eichhorn und  Mara Mötsch schafften nach einem „Zitterwechsel“ am Ende doch noch in 50,88 Sekunden die Bronzemedaille.

Am Sonntag holte sich in der Klasse U 23 Jasmin Eichhorn, die noch der U 20 angehört, mit 29,88m den guten vierten Platz. Jana Lakner lieferte ein gutes Rennen über 400m ab. Dicht bedrängt bis ins Ziel konnte sie sich überraschend den Titel sichern und blieb mit 58,55 Sekunden knapp unter ihrer Bestzeit.

Am Wochenende 26./27. September gehen dann die Jugendlichen U 18, U 20 und die Aktiven ebenso in Erding an den Start bei den bayerischen Meisterschaften. Dann dürfte das „Corona-Wettkampfjahr“  langsam ausklingen.

Fleischmann und Witzke für deutsche Meisterschaften qualifiziert

Zwei  Wettkämpfe standen während der Ferien nach den niederbayerischen Meisterschaften noch auf dem Programm. Beim traditionellen Volkskfestmeeting in Dachau starteten Mara Mötsch im Weitsprung und über 100m, sowie Jan-Niclas Witzke vom ETSV 09 in der Klasse U 18 über 100m. Leider waren die Bedingungen über 100m nicht so optimal um die Leistungen gegenüber Plattling nochmals zu steigern. So gewann Jan-Niclas  Witzke zwar die 100m klar in 11,29 Sekunden in der Gesamtwertung, doch hatte er sich mehr erhofft. Mara Mötsch gewann ihren 100m-Zeitlauf ebenso in 13,64 Sekunden und wurde im Weitsprung mit 5,13m Fünfte, wobei nur ein Zentimeter zu Platz zwei fehlte.

Eine Woche später sollten sich Jan-Niclas Witzke und Hannah Fleischmann (Münchnerau) noch einmal einem Test vor den deutschen Jugendmeisterschaften unterziehen. Voll motiviert gingen beide an den 100m-Start. Optimale Voraussetzungen fanden sie in Gilching bei München, wo jeweils die Zeitschnellsten aller Altersklassen in die Läufe eingeteilt wurden, sodass die Konkurrenz passte. Nach einem fenomenalen Start ging Witzke gleich in Führung und musste dann bei ca 60m wegen eines Krampfes in der  Wade das Tempo herausnehmen und endete “nur” in 12,63 Sekunden, die Rang fünf bedeuteten. Ein ähnliches Malleur hatte Hannah Fleischmann. Kurz nach dem Start knickte sie mit dem Fuß ein, sodass sie das Rennen  als Vierte in “nur” 12,53 Sekunden beenden konnte. Wesentlich besser lief es im anschließenden 200m-Lauf. Hier zeigte sie erneut, dass sie zur bayerischen Spitze zählt. In guten 25,01 Sekunden  lag sie nur knapp hinter Viola John (Stadtwerke München) und Sabrina Hafner (Erkheim).

Sowohl Jan-Niclas Witzke als auch Hanna Fleischmann haben sich für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert,die in zwei Wochen in Heilbronn unter Hygienevorschriften stattfinden. Am selben Wochenende finden in Erding die bayerischen Meisterschaften der Klassen U 23 sowie der SchülerInnen U 16 statt.

 

Zehn Titel an Sprinter und Werfer

Recht kurzzeitig konnte die Bezirksvorstandschaft zumindest einen Teil der Niederbayerischen Meisterschaften organisieren. Der TSV Plattling meldete sich als Ausrichter, sodass diese am vergangenen Wochenende stattfanden. Nicht alle Vereine wagten sich daran und so gingen aus der LG Region nur TeilnehmerInnen vom DJK SV Altdorf, ETSV 09 und SV Münchnerau  an den Start – sicherlich auch bedingt durch Ferien und Urlaub.  Zehn Titel sammelten 25 SportlerInnen bei sehr hohen sommerlichen Temperaturen.

Am besten schnitt am Samstag erneut Hannah Fleischmann (Münchnerau) ab. Sie war nicht nur schnellste weibliche Sprinterin über 100 und 200m sondern überzeugte erneut durch Topergebnisse. Über 100m in der Klasse U 18 verbesserte sie sich auf 12,20 Sekunden und zeigte anschließend über 200m ihr Stehvermögen in hervorragenden 24,99 Sekunden. Damit kann sie guten Gewissens die Reise zu den deutschen Jugendmeisterschaften Anfang September nach Heilbronn antreten.Ebenso der Klasse U 18 gehört Jan-Niclas Witzke (ETSV 09) an, der sich im Juli bei seinem ersten Start über 100m verletzt hatte und nun in 11,25 Sekunden mit dem Titel und der Norm für die “Deutschen”  zurückmeldete.

Drei Titel sammelte die Schülerin Eva Schlaffer aus Altdorf  in der Klasse W 14.. Ihre Vereinskameradin Luisa Englisch gewann den 80m Hürdenlauf in Bestzeit von 13,68 Sekunden und darf ebenso bei den “Bayerischen” starten. Ihre Schwester Madeleine siegte im Kugelstoß der Klasse U 18 mit achtenswerten 10,26m.

In den Wurfwettbewerben der Frauen sammelte Michaela Eichhorn (ETSV 09)  im Diskuswurf den zwölften Titel in Folge mit 32,09m. Hier hätte sie nur Tanja Schedlbauer hindern können, die mit 29,99m Zweite wurde. Im anschließenden Kugelstoß holte sie sich aber den Titel mit für sie unzufriedenen  9,81m.

Isabella Eichhorn hadert zur Zeit noch mit ihren Leistungen im Speerwurf. Sie steckt noch mitten in den Examensprüfungen und musste sich in Plattling mit 36,00m auf Rang zwei bei den Frauen zufriedengeben. Zum ersten Mal versuchte sich Katharina Steininger über 400m. In 60,42 Sekunden bestand sie ihren Test recht gut und wurde mit Platz zwei belohnt. Im Sprint über 100m will es derzeit nicht so recht klappen 12,89 Sekunden und Rang drei stimmten sie nicht zufrieden. Jana Lakner testete ihre Grundschnelligkeit über 100m und konnte sich über 13,08 Sekunden freuen; über 200m hingegen verpatzte sie den Start und musste sich mit Platz zwei und 26,41 Sekunden abfinden. Tanja Schedlbauer (alle ETSV 09) freute sich nach 26,75 Sekunden und Platz drei. Einziger Starter bei den Männern war Oldie Frank Wisniewsky über 100m in 13,53 Sekunden und Rang acht.

Schwach besetzt war allgemein die Altersklasse U 20. Hier war nur Jasmin Eichhorn im Diskuswurf am Start. Sie verpasste knapp mit 28,82m den Titel und landete auf Rang zwei.

Ann-Kathrin Senn wurde über 100m Hürden  Vierte mit 17,77 knapp dahinter Viktoria Woidy mit 17,81 Sekunden. Im Weitsprung wollte es bei Mara Mötsch (alle ETSV 09) dieses Mal nicht so recht klappen. Sie wurde Zweite mit 5,06m, sie wurde  über 100m  mit 13,65 Sechste, dahinter Ann-Kathrin Senn 13,82 und Patricia Woidy in 13,96 Sekunden.

Einziger Starter bei den männlichen Schülern M 15 war Sebastian Laub (TG), der im Diskuswerfen mit guten 28,58m auf Rang zwei kam ebenso wie im Kugelstoß, mit 10,03m.

Hannah Fleischmann 12,27m über 100m und Mara Mötsch fliegt 5,35m weit

Immer mehr Athleten wagen sich in die angebotenen Wettkämpfe. Am Sonntag starteten 15 LGler aus Landshut beim “Auf geht´s-Meeting” in Erding, wo im September die Bayerischen Meisterschaften für alle Altersklassen durchgeführt werden. Eine Reihe hervorragender Leistungen  zeigten die Athleten, gespickt  mit einigen persönlichen Bestmarken.

Dass sie in einer Topform ist, bewies erneut Hannah Fleischmann (Münchnerau)  in der Klasse  U 18. Nach einem guten Start über 100m ließ sie der Siegerin Viola John (Stadtwerke) nur einen knappen Vorsprung im Ziel und zeigte als Zweitplatzierte in 12,27, dass sie die Qualinorm für die deutschen Jugendmeisterschaften Anfang September in Heilbronn abhaken kann. Nach einer Bestzeit in 13,65 Sekunden setzte Mara Mötsch (ETSV 09) die Voraussetzungen für einen sensationellen Weitsprung. Nach 5,15m im zweiten Versuch setzte sie im letzten Versuch alles auf eine Karte und steigerte sich auf 5,35m, die den Sieg bedeuteten und klare Qualifikation für die “Bayerischen”. Weitere Hausrekorde gab es durch Sebastian Laub (TG) und Anastasia Nikolaidou (ETSV 09). Sebastian schraubte seine Marke mit der Kugel (M 15) auf 10,22m (7.), konnte allerdings mit dem Diskus nicht zeigen, was er eigentlich kann (24,66m 5.). Bei Anastasia drehte sich das Ganze um: Erst steigerte sie sich auf gute 31,34m mit dem Diskus und wurde Dritte und blieb im Kugelstoß mit 10,48m (6.) hinter ihrem Leistungsvermögen.

In der Klasse U 20 männlich startete zum ersten Mal Ricardo Soussa Dias vom ETSV 09. Er wurde Vierter mit 12,08 Sekunden. Ebenso Vierte im Speerwurf der Frauen wurde seine Teamkollegin Isabella Eichhorn, die sich die letzten zwei Wochen .durch Prüfungen arbeitete. Sie hatte eine gute 36m-Serie, von denen der weiteste bei 36,80m landete.  Tanja Schedlbauer wurde über 100m Siebte und im Kugelstoß Dritte mit 10,50m. Leicht verbessern konnte sich Saskia Bauer im Weitsprung auf 5,08m und bewies, dass hier noch mehr drin ist. Bei den Männern waren nach langer Wettkampfpause Luca Zehntner und “Oldie” Markus Ott über 100m am Start. Luca Zehntner sprintete 11,74 Sekunden und Markus Ott 12,14 Sekunden. Sein Sohn  Maximilian  verbesserte sich über 100m in der Klasse M 15 auf 15,08 Sekunden und Patricia Woidy war mit 14,12 Sekunden in der Klasse  U18 zufrieden.

Am Wochenende fanden die Deutschen Seniorenmeisterschaften erneut in der Halle von Erfurt statt. Dabei waren zwei LG-Athleten am Start. Michaela Eichhorn schaffte nach einem 6.Platz im Kugelstoß in der Klasse W 50 11,27m und holte sich bei den Winterwurfmeisterschaften im Diskuswurf Silber mit beachtlichen 31,78m. Nur 13 cm fehlten zu Gold. Frank Wisniewsky startete in den Sprintstrecken 60m und 200m. Er musste allerdings zwei Wochen zuvor noch eine starke Grippe auskurieren und war daher in der Altersklasse M 55 mit 8,68s über 60m und 28,68s über 200m zufrieden, obwohl es nicht zu einem Finalplatz reichte.

(Bericht von Anneliese Albrecht)