Am Wochenende fanden die Deutschen Seniorenmeisterschaften erneut in der Halle von Erfurt statt. Dabei waren zwei LG-Athleten am Start. Michaela Eichhorn schaffte nach einem 6.Platz im Kugelstoß in der Klasse W 50 11,27m und holte sich bei den Winterwurfmeisterschaften im Diskuswurf Silber mit beachtlichen 31,78m. Nur 13 cm fehlten zu Gold. Frank Wisniewsky startete in den Sprintstrecken 60m und 200m. Er musste allerdings zwei Wochen zuvor noch eine starke Grippe auskurieren und war daher in der Altersklasse M 55 mit 8,68s über 60m und 28,68s über 200m zufrieden, obwohl es nicht zu einem Finalplatz reichte.

(Bericht von Anneliese Albrecht)

Zum ersten Mal wurden die bayerischen Meisterschaften in der Halle aller Altersklassen (Männer, Frauen, U 20, U 18 und M/W 15) an einem Wochenende durchgeführt. Der Bayerische Leichtathletikverband war das Wochenende in der Werner von Linde Halle im Münchner Olympiapark Ausrichter der Titelkämpfe. Die LG Region war mit acht Teilnehmern vertreten nachdem die Frauenstaffel krankheitsbedingt abgesagt werden musste.

Bereits am Samstag gab es Bronze für die U18 Staffel mit Veronika Miller, Madeleine Englisch (beide DJK SV Altdorf), Hannah Fleischmann (SV Münchnerau) und Annika Masanetz (TSV Ergoldsbach). Nach soliden Stabübergaben kämpften sie sich im schnellsten Zeitlauf an die dritte Position mit deutlicher Verbesserung gegenüber den südbayerischen Meisterschaften. Nach 1:50,17 Minuten durften sich die Mädels auch in der Gesamtwertung über Rang drei freuen. Einen schlechten Tag erwischte die W15-Teilnehmerin Anastasia Nikolaidou des ETSV 09 im Kugelstoß. Mit 10,39m verpasste sie knapp als Neunte den Einzug ins Finale.

Erstmals musste Jana Lakner über 400 m bei den Frauen an den Start gehen. Ihr Ziel lautete unter 60 Sekunden zu laufen. Durch einen couragierten Lauf schaffte sie nach zwei Runden den klaren Sieg in ihrem Zeitlauf und ausgezeichnete 59,68 Sekunden, die in der Gesamtwertung Platz fünf bedeuteten. Katharina Steininger setzte im Vorlauf der Frauen mit 8,10 Sekunden gute Voraussetzungen für den Zwischenlauf, den sie allerdings durch einen schlechten Start (8,18) verpatzte und dadurch das Finale verpasste. Besser lief es am Sonntag über 200m, wo sie mit 26,45 ihren Zeitlauf gewann und insgesamt Siebte wurde.

 

(geschrieben von Anneliese Albrecht)

 

Die diesjährigen Winterwurfmeisterschaften fanden hoch in der Oberpfalz statt. Nur zwei Athletinnen der LG Region (ETSV 09) stellten sich bei drei Grad plus der Konkurrenz in Wiesau. Früh um 10.00 Uhr musste bereits Isabella Eichhorn in der Klasse U 23 im Speerwurf antreten. Handschuhe und Wärmekissen waren eine optimale Möglichkeit, die Hände einigermaßen warm zu halten. Isabella schaffte gute 36,18m (1,50m weiter als im Vorjahr auf Platz 3. Nur ein Meter fehlte zu Gold, wobei sie auch mit Silber zufrieden war. Ihre Schwester Jasmin ging am Nachmittag im Diskuswurf zum ersten Mal in der Klasse U 20 an den Start. Sie schlug sich in der neuen Altersklasse respektabel mit 29,36m und wurde mit Bronze belohnt.

Beim Seniorenwettkampf in Fürth war gleichzeitig Frank Wisniewsky in der Klasse  M 55 am Start. Leider klappte es noch nicht so wie gewünscht in allen drei Sprintwettbewerben: 60m 8,62 (2.), 100m 13,91 (2.) und 200m Erster in 28,41 Sekunden.

 

(geschrieben von Anneliese Albrecht)

 

Weitere Südbayerische Meisterschaften folgten am vergangenen Wochenende ebenso in der Werner von LindeHalle im Olampiapark von München.Es trafen sich die Altersklassen U 20 und U 16. Drei Teilnehmer der LG Region setzten sich jeweils mit Bestmarken durch, Anastasia Nikolaidou (ETSV 09) holte sogar Silber im Kugelstoß.

Den Reigen eröffnete Hannah Fleischmann (Münchnerau), die sich in der älteren Konkurrenz in 8,18 im Vorlauf, 8,15 Sekunden im Zwischenlauf sogar im Finale auf Platz fünf in 8,17 Sekunden durchsetzen konnte. Die 200m liefen nicht wie erhofft. Hier musste sie mit 27,80 Sekunden und Rang 13 zufrieden sein.

Die SchülerInnen Sebastian Laub (TG) und Anastasia Nikolaidou verbesserten im Kugelstoß beide ihre Bestleistungen.. Sebastian (M15) steigerte seine Marke innerhalb des Wettkampfes gleich drei Mal. Sein weitester Stoß von 9,45m brachte ihm den guten achten Rang. Noch besser schnitt. Anastasia ab. Sie verzeichnete zwar nur drei gültige Versuche, aber die saßen: 11,39 Meter bedeuteten am Ende den ausgezeichneten Silberplatz.

 

(geschrieben von Anneliese Albrecht)

 

 

Die Leichtathleten des ETSV 09 sind mit respektablen Leistungen in die Hallensaison gestartet. In der Münchner Werner von Linde Halle fanden die Südbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und U 18 statt. Zwei Medaillenränge sowie drei Endkampfplatzierungen können sich für die kleine Startgruppe durchaus sehen lassen.

Die ersten Starts gingen über 60m. Katharina Steininger konnte sich über den Vor- und Zwischenlauf der Frauen für das Finale qualifizieren und erreichte dort Platz acht in 8,09 Sekunden.Noch besser lief es für sie über 200m. In 26,36 Sekunden verpasste sie nur knapp einen Medaillenrang auf Platz vier. Ihre Vereinskameradin und 400m-Spezialistin Jana Lakner kam über 200m in dem großen Starterfeld auf den hervorragenden achten Platz in guten 26,74 Sekunden. Bravourös gestalteten die Frauen mit Tanja Schedlbauer, Jana Lakner, Katrin Höfelsauer (TSV Ergoldsbach) und Katharina Steininger das Rennen. Favourisiert war hier die    4x200 m Staffel aus Dachau, die bis zur vierten Läuferin auch führte, doch Katharina Steininger schob sich Meter für Meter an die enteilte Dachauerin heran und konnte sie im Finish überholen. In sehr guten 1:46,21 Minuten holte das Qartett Gold. Damit sind beide Staffeln für die “Bayerischen” gewappnet.

Weitere Ergebnisse: Luis Fernandez (ETSV 09) Weit 5,12m, 200m 27,55s

 

(geschrieben von Anneliese Albrecht)