TSV Ergoldsbach gewinnt Vereinswertung

Ende  November fand in der Spardabank-Sporthalle des ETSV 09 der erste Teil der schon zur Tradition gewordenen 22.Spardabank-Triade statt und nun folgte Teil zwei. Rund 130 SchülerInnen zwischen sieben und elf Jahren haben sich vom DJK SV Altdorf, SV Eintracht Berglern, TSV Ergoldsbach, LAG Mittlere Isar-Dorfen, TG Landshut, TSV Mainburg und ETSV 09 Landshut eingefunden. Dieses Mal ging es nicht nur um die Einzelwertung sondern vor allem auch um die Vereinswertung. 

Der TSV Ergoldsbach punktete bereits im November stark und lag in der Zwischenbilanz vor der DJK SV Altdorf. Mit vier Siegen im Vierkampf (30m über Bananenkartons/30m Slalom/Softspeerwurf/Zonenweitsprung )  punktete dieses Mal Ergoldsbach durch Benedikt Mayer (M7), Swierzek Philipp (M 8), Kira Schiffer (W 8) und Luzie Weber  (W 10). DJK SV Altdorf sammelte zwei  erste Plätze mit Fabian Kapfhammer  (M 10) und Jule Altmann (W 7) ebenso die LAG Mittlere Isar-Dorfen mit den Geschwistern Sara (W 9) und Emilia Kurz (W 11). Niklas Elser gewann für die TGL, Antonia Bauer (W12) für den SV Eintracht Berglern vom ETSV 09 Markus Summer, der ebenso wie Kira Schiffer und Emilia Kurz die volle Punktzahlt von 200 erreichte. Die Biathlonstaffel M/W 7-9 gewann der SV E.Berglern vor Ergoldsbach I und LAG Mittl.Isar-Dorfen I, die M/W 10-12 beherrschte der ETSV 09 I vor Altdorf I und LAG Mittl.-Isar-Dorfen.

In der Gesamtwertung aus den zwei Wettkämpfen wurden folgende Schüler von der Spardabank mit einem Pokal bedacht: M 7 Philipp Swierzek , Kira Schiffer (W 7), Luzie Weber (W 9) und Elena Feichtmeyer (W 10)  alle TSVErgoldsbach , M 8 Niklas Elser (TGL), M 9 Sprindler Simon und W 8 Kurz Sara (beide LAG Mittlere Isar-Dorfen, M 10 Sebastian Müller (TSV Mainburg), W 11 Bauer Antonia (SV E.Berglern) sowie M 11 Markus Summer ETSV 09, der zusätzlich für drei mal Gesamtsieger ausgezeichnet wurde. Es folgte die Ehrung mit einem großen Pokal, der dieses Mal ziemlich eindeutig an den TSV Ergoldsbach ging. Platz zwei belegte in der Vereinswertung die LAG Mittlere Isar-Dorfen und Rang drei ging an den ETSV 09. Der DJK SV Altdorf und die TG Landshut belegten punktgleich Platz vier.

Einzelne Ergebnisse siehe Ergebnisse Triade II

Am Sonntag starteten die Hallenwettkämpfe  der Leichtathleten mit den südbayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen und U 18.  Nachdem die LGler nicht unbedingt optimale Bedingungen in der Vorbereitung  haben nehmen die Athleten doch gerne die Startgelegenheit in der Münchner Werner von Lindehalle wahr. Sie nutzten die Chance um herauszufinden, wie das bisherige Training anspricht, welche Fortschritte bisher erzielt wurden und wo die Konkurrenz steht.

Einen gelungenen Einstand in die Saison hatte das Sprintteam der Frauen. Schnellste über 60m war einmal mehr Katharina Steininger (ETSV 09), die über 60m über den Zwischenlauf in guten 7,92 Sekunden bis ins Finale vordrang und mit 7,97 Sekunden Rang fünf  belegte. Über 200m sprintete sie in 26,17sec. eine gute Zeit und kam auf Rang fünf. Ihre Vereinskameradin Tanja Schedlbauer schaffte über 60m den Einzug in den Zwischenlauf, in dem sie exakt dieselbe Zeit wie im Vorlauf  mit 8,12 Sekunden  sprintete.  Über 200m verbesserte sie ihre Bestmarke aus der Freiluftsaison auf gute 26,43 Sekunden und wurde Sechste. Ebenso über 60m  war Andrea Wagner am Start, wo sie nur knapp in 8,39 Sekunden am Einzug in den Zwischenlauf scheiterte. Natalie Leitenberger (beide ETSV 09) ging  über  200m  ins Rennen und war nach einem schlechten Start mit 28,28 Sekunden nicht zufrieden. Die abschließende 4x200m-Staffel stellte sich mit Andrea Wagner, Tanja Schedlbauer, der Ergoldsbacherin Pia Reindl und Kathi Steininger der Konkurrenz. Die Mädels gaben noch einmal alles und mussten sich erst im Zieleinlauf den Vorjahressiegerinnen vom FC Passau geschlagen geben. In 1:46,81 Minuten lief das Quartett eine ausgezeichnete Zeit. Die zweite Staffel erreichte mit Natalie Ott, Katrin Höfelsauer (beide Ergoldsbach), Natalie Leitenberger (ETSV 09) und Anna Lobenz (Ergoldsbach) in 1:54,26 Minuten Rang sechs.

In der Klasse U18 legte die Altdorferin Veronika Miller schon im Vorlauf mit 8,01 Sekunden eine starke Zeit vor. Zehn Vorläufe waren erforderlich um über vier Zwischenläufe die Endlaufteilnehmer zu ermitteln. Auch den Zwischenlauf gewann sie in 8,12 Sekunden und bekam im Finale die ungünstige Außenbahn zugelost. In dem äußerst knappen Zieleinlauf blieb ihr zwar der undankbare vierte Rang, jedoch 8,07 Sekunden trennten sie nur zwei Hundertsel Sekunden von Rang zwei und drei. Über 200m lief sie auf der Außenbahn gute 27,25 Sekunden und wurde Sechste. Ihre Vereinskameradin Madeleine Englisch qualifizierte sich gleich im ersten Weitsprung mit respektablen 4,97 Metern für einen Finalplatz und endete damit auf Rang sieben. Viktoria Woidy startete über 60m Hürden, konnte leider ihr Können nicht umsetzen und musste sich mit 10,91 Sekunden zufrieden geben. Über 60m kam sie auf 8,94 Sekunden und ihre Zwillingsschwester Patricia auf 8,70 Sekunden, die nur knapp am Zwischenlauf scheiterte und endete ihren ersten 200m-Lauf in 30,12 Sekunden.  Leider musste die Staffel,  die mit Hannah Fleischmann (Münchnerau) , Madeleine Englisch, Tanja Biberger (Ergoldsbach) und Veronika Miller am Start war, wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert werden.

Bei den Männern  waren die 09ner Salih Al Qaesi  60m (7,90), 200m (25,58) und Jonas Weber (8,97)  angetreten.  Die 4x200m-Staffel lief dann mit Martin Hopf und Bernhard Eggl und überraschten in 1:39,79 Minuten und der Bronzemedaille.

Das letzte Wochenende stand im Zeichen der Bayerischen Hallenmeisterschaften  für die Männer, Frauen und U 18. Die Athleten der LG Region Landshut beschränkten sich auf ein kleines Grüppchen von sechs Personen, das nur in den Sprintwettbewerben am Start war. Die Halle des LAC Quelle Fürth war Treffpunkt für die Titelkämpfe.

Die Jugendlichen Veronika Miller (Altdorf) und Hannah Fleischmann (Münchnerau) eröffneten über 60m die Titelkämpfe. Die Altdorferin siegte in ihrem Vorlauf mit guten 8,03 Sekunden während Hannah Fleischmann stark verbessert in ihrem Lauf knapp Dritte in 8,15 Sekunden wurde. Dann gab es – bedingt  durch einen Kameraausfall eine unberechenbar lange Unterbrechung der Wettkämpfe, die sich 90 Minuten hinzog. Erst dann wurde kurzfristig entschieden, dass die Zwischenläufe aller Klassen gestrichen werden und zwei Finalläufe stattfinden. Veronika Miller erwischte im A-Endlauf keinen optimalen Start und belegte in dem sehr engen Zieleinlauf Rang fünf in 8,05 Sekunden, Hannah Fleischmann gelang noch einmal eine kleine Verbesserung auf 8,14 Sekunden und wurde gute Siebte.

Katharina Steininger und Andrea Wagner (beide ETSV 09) waren über 60m qualifiziert und mussten sich kurzfristig vor dem Vorlauf  auf die lange Wartezeit zum Start einstellen. Katharina Steininger siegte im Vorlauf mit 8,03 Sekunden , hatte dann im Finale einen für sie ungewöhnlich schlechten Start und belegte mit derselben Zeit Rang acht. Andrea Wagner konnte sich mit 8,32 Sekunden im Vorlauf  nicht für  einen Finalplatz qualifizieren.  Die 4x200m-Staffel der Frauen wollte dieses Mal alle Möglichkeiten ausschöpfen um die Chance auf eine Medaille zu nutzen. So kam auch der Start der Jugendlichen Veronika Miller zustande, die auf Tanja Schedlbauer wechselte. Es folgte Katrin Höfelsauer (Ergoldsbach) und am Ende Katharina Steininger. Obwohl die Mädels alles gaben und ein sehr gutes Rennen lieferten kamen sie am Ende mit einer starken Zeit von 1:45,60 Minuten ohne die erhoffte Medaille auf  Rang vier.

Am kommenden Samstag findet in der Münchner Werner von Linde Halle das Munich-Indoor-Meeting mit einer kleinen Gruppe statt und eine Woche darauf an gleicher Stelle die bayerischen Meisterschaften U 20 und U 16 sowie die Winterwurf-Titelkämpfe mit Diskus- und Speerwurf.

Bei optimalen Bedingungen gingen 32 Athletinnen und Athleten des ETSV 09 Landshut am

Samstag, 20.10.2018 beim Pfettrachtaler Lauf über 400 m, 800 m, 2000 m und 5.5 km an den Start.

In den großen Teilnehmerfeldern der Kinderläufe erkämpften sich Elias Ragner (Schüler D)

und Markus Summer (Schüler C) über 800 m den ausgezeichneten 3. Platz.

Alle Kinder konnten beim Zieleinlauf ihre verdiente Medaille in Empfang nehmen.

Im 5,5 km Lauf siegte Anja Beck in einer Zeit von 22:14 min.