Eine Reise, die sich wirklich gelohnt hat für Gerhard Wenzke (ETSV 09). Im spanischen Malaga werden zur Zeit die Weltmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Gerhard Wenzke (M 70)  hat die ganze Saison auf diesen Augenblick gewartet und gehofft, dass er seine gute Form, die er sich in diesem Jahr erarbeitet hatte, erhalten kann. Immerhin schaffte er mit 1,56 m schon einen deutschen Rekord. Ein spannender Wettkampf mit 13 Teilnehmern bis zum Ende. Gerhard Wenzke überquerte  alle Sprunghöhen im ersten Versuch, lediglich bei 1,51m musste er einen Fehlversuch hinnehmen. Nachdem sein größter Konkurrent aus Lettland aber diese Höhe erst im dritten Versuch überquerte, hatte er es geschafft. Er wurde mit Gold ausgezeichnet – ein emotionaler Augenblick bei der Siegerehrung mit der Deutschlandhymne.

Am Wochenende fanden die deutschen Meisterschaften der SchülerInnen M/W 15 im Wattenscheider Stadion in Bochum statt. Die 4x100m-Staffel der Schülerinnen hatte sich bei den “Bayerischen” ebenso qualifiziert wie Veronika Miller (DJK SV Altdorf)  über 100m und Jan Niclas Witzke über 100 und 300m.

Das Quartett Johanna von Fürstenberg (ETSV 09), Hannah Fleischmann (SV Münchnerau), Madeleine Englisch, Veronika Miller (beide Altdorf) und Annika Masanetz (TSV Ergoldsbach-Ersatzläuferin) war läuferisch top drauf und blieb mit 50,63 Sekunden nur wenige Sekunden hinter der Bestzeit. Leider gab es einen Wechselfehler , sodass am Ende eine Zehntelsekunde für einen Endlaufplatz gefehlt hat. Ähnlich erging es Veronika Miller über 100m, wo sie mit 12,94 Sekunden einen Finalplatz verpasste. In Topform präsentierte sich Jan Niclas Witzke obwohl er ein sehr strenges Programm hatte: 300m Vorlauf 37,53 Sekunden (Platz 9) bedeutete B-Finale. Nur eine Stunde später 100m-Vorlauf, der mit 11,44 Sekunden (2.) knapp über seiner Bestzeit lag. Wieder nur eine Stunde Zeit zum erholen für das A-Finale, wo  er dann mit 11,73 Sekunden bei  -1,1 Gw/s Platz sieben erreichte. Für den Endlauf über 300m blieb dann doch etwas mehr Zeit. Am Sonntag-Mittag wurde das B-Finale zuerst gestartet. Jan Niclas Witzke ging das Rennen nicht zu schnell an, ließ sich dann Zeit bis zur Zielgeraden und spurtete als Erster durchs Ziel in neuer Bestzeit von 37,18 Sekunden. In der Gesamtwertung hätte dies sogar Rang sechs bedeutet.

Das Dachauer Volksfestmeeting bietet sich für die Leichtathleten zum Saisonende und in der Urlaubszeit an, noch einen Wettkampf ohne Meisterschaftsstress zu besuchen. So nutzten 22 LG-Athleten vom ETSV 09 und TSV Ergoldsbach die Gelegenheit zu einem Start.

Erste Plätze holten Katharina Steininger (ETSV 09) über 200m der Frauen in respektablen 25,64 Sekunden und Laura Laubner in 13,66 Sekunden bei den Schülerinnen W 15, wo es durch Annika Masanetz. (beide Ergoldsbach) sogar einen Doppelsieg gab. Katharina Steininger belegte außerdem über 100m in 12,74 Sekunden Rang 6, Neunte wurde hier Pia Reindl in 12,96 und Katrin Höfelsauer in 13,12 Sekunden Zwölfte.Für eine Überraschung sorgte Tanja Schedlbauer, die wieder einmal einen Diskus in die Hand nahm, ihn auf 35,16m schleuderte und Dritte wurde  Rang fünf belegte hier Karin Brandstetter (beide ETSV 09) mit 27,84m. Tanja Schedlbauer setzte noch über 200m in 26,54 Sekunden (6.) eine Bestleistung hinzu und sprang 4,84m weit (9.). Ihre Vereinskameradin Andrea Wagner qualifizierte sich für einen Finalplatz und wurde Achte mit 4,97m während die Ergoldsbacherin Natalie Ott 4,99 Meter sprang und Siebte wurde. Die Jugendliche Saskia Bauer kam bei der starken Frauenkonkurrenz auf Rang 11 mit 4,76m.

Über 100m der Männer qualifizierte sich Andreas Sachsenhauser als Sieger im Zeitvorlauf mit 11,46 Sekunden furs Finale wo  er Sechster mit 11,49 Sekunden wurde. Knapp am Siegerpodest vorbei war Bernhard Eggl  über 200m in 23,14 Sekunden als Vierter während er über 100m in 11,53 Sekunden Achter wurde. Salif Al Qaesi (alle ETSV 09) lief die 100m in 12,12 und 200m 24,43 Sekunden. Oldie Gerhard Wenzke versuchte erneut seinen Deutschen Rekord (M 70-1,56m) zu verbessern, musste sich jedoch mit 1,47m zufrieden geben. Bei den U 18-Sprintern war der Ergoldsbacher Jonas Steidl am Start und wurde mit 12,52 Sekunden Achter.

Seine Vereinskameradin Marie Mieslinger steigerte sich im Weitsprung (W 15) auf gute 4,41 Meter und verpasste nur um einen Zentimeter als Vierte das Siegerpodest. Auf Platz fünf über 100m kam Lena Wroblewski, gefolgt auf Rang acht von Emma Lohr in 14,09 und Marie Mieslinger in 14,13 sowie Hannah Hummel mit 14,41 Sekunden, die im Weitsprung mit 4,17m noch Achte wurde.

Im badischen Walldorf trafen sich die Junioren und Juniorinnen sowie die SchülerInnen U 16 zu den süddeutschen Meisterschaften. Wie in ganz Deutschland machte den Sportlern auch in Walldorf die Hitze zu schaffen. Umso erstaunlicher, dass dabei gute Ergebnisse zustande kamen.

Die LG Region Landshut war mit Isabella Eichhorn, Katharina Steininger  und Jan Niclas Witzke (alle ETSV 09) qualifiziert und am Start. Er machte auch den Einstieg mit dem 100m-Lauf. Sieben Vorläufe waren in der Klasse M 15 erforderlich um über die Zwischenläufe ins Finale zu gelangen. Schon im Vorlauf zeigte der Nullneuner die schnellste Zeit in 11,58 Sekunden, ließ im Zwischenlauf 11,46 Sekunden folgen und zeigte dann im Finale, dass er bestens vorbereitet war. In 11,39 Sekunden setzte er nicht nur für sich eine bravouröse Bestzeit sondern verteidigte den Titel aus dem vergangenen Jahr (M 14) erfolgreich. Damit darf er auch bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Wattenscheid Chancen auf einen Finalplatz hoffen.

Katharina Steininger startete bei den Juniorinnen U 23 über 200m. Leider fanden hier nur Zeitläufe statt, sodass die Platzierungen aus vier  Läufen ermittelt wurden. Die Landshuterin startete gut in die Kurve, hatte aber dann etwas Probleme im Zielauslauf und belegte Rang zwei in guten 25,77 Sekunden. Insgesamt bedeutete dies Rang 11, wobei der 6.Platz nur um wenige Hundertstel Sekunden entfernt lag.

Im Speerwurf war Isabella Eichhorn qualifiziert. Ein sehr großes Teilnehmerfeld war auch hier am Start und die ersten drei Würfe mussten gut sein um unter den besten Acht noch weitere Würfe zu bekommen. Leider gelang dies Isabella nicht mit dem weitesten Wurf von 34,06 Metern, der Rang 11 bedeutete.

In zwei Wochen stehen noch die Deutschen Meisterschaften der SchülerInnen U 16 an, wo die LG Region Landshut mit der weiblichen 4x100m-Staffel (von Fürstenberg Johanna (ETSV  09), Hannah Fleischmann (SV Münchnerau), Madeleine Englisch, Veronika Miller (beide DJK SV Altdorf) sowie Annika Masanetz (TSV Ergoldsbach) am Start ist. Einzelstarts haben über 100m Veronika Miller und Jan Niclas Witzke, der zudem über 300m qualifiziert ist.

Gerade noch kurz vor Meldeschluss ist es dem Staffelquartett der LG Region Landshut gelungen, die Qualifikationsnorm  zu den deutschen Meisterschaften zu erfüllen. Nun war es am Wochenende so weit, dass im Max Marlock-Stadion von Nürnberg die deutschen Titelkämpfe stattfanden. Marion Brunner, Katharina Steininger, Tanja Schedlbauer und Laura Wisniewsky  (alle ETSV 09) standen gleich im ersten von vier Zeitläufen am Start und waren hoch motiviert. Das Quartett schlug sich beachtlich. Trotz nicht ganz einwandfreier Stabübergaben belegten die Landshuterinnen den vierten Rang in ihrem Lauf in 47,98 Sekunden, knapp über der Bestleistung . Somit belegten sie in der Gesamtwertung Rang 24 und konnten sich als zweitbeste Staffel Bayerns feiern lassen.

Am kommenden Freitag findet das traditionelle Abendsportfest zum 34. Mal mit Kreismeisterschaften für SchülerInnen beim ETSV 09 statt, bevor sich die meisten in die Ferien beziehungsweise in den Urlaub verabschieden. Ein Teil besucht auch die Europameisterschaften in Berlin, die vom 7. bis 12. August stattfinden. Die Süddeutschen Meisterschaften der Junioren U 23 und Schüler U 16 besuchen ein  Wochenende zuvor  in Walldorf Isabella Eichhorn (Speer), Katharina Steininger (200m) und Jan Witzke (100m und 300m).

Nach den Süddeutschen vor zwei Wochen war auch letztes Wochenende das Sepp Brenninger Stadion von Erding Treffpunkt für die Aktiven, Jugend U 20 und U 18 zu den bayerischen Meisterschaften.  19 Teilnehmer der LG Region Landshut stellten sich der Konkurrenz und brachten drei Medaillen  nach Hause und die 4x100m-Staffel der Frauen erfüllte – wie im letzten Jahr – die Norm für die deutschen Meisterschaften, die in zwei Wochen in Nürnberg stattfinden. Außerdem waren LG-Athleten zehn Mal unter den Top ten platziert.

Die 4x100m-Staffel der Frauen mit Marion Brunner, Katharina Steininger, Tanja Schedlbauer und Laura Wisniewsky (alle ETSV 09) eröffneten am Samstag den Medaillenregen. Stärkste Konkurrenten kamen vom LAC Quelle Fürth, 1.FC Passau, LG Stadtwerke München und  LAZ Obernburg Miltenberg. Das Quartett ließ sich im ersten von zwei Zeitläufen mitreißen und kam mit guten Stabübergaben hinter LAC Quelle Fürth und knapp hinter FC Passau als Dritte ins Ziel. Große Freude beim Blick auf die Zeitmeßanlage, die 47,83 Sekunden anzeigte, die die Normerfüllung für die „Deutschen“ bedeutete. Die zweite Staffel mit Isabella Eichhorn (ETSV 09), Pia Reindl, Katrin Höfelsauer und Natalie Ott (alle TSV Ergoldsbach) patzten leider bei den Stabübergaben und kamen auf Rang 9 in 51,36 Sekunden. In der Klasse U 20 startete die Staffel mit Lena Hutzenthaler, Kerstin Stierstorfer, Tanja Biberger und Maria Diener und belegte Platz sieben in 53,47 Sekunden. Zuvor glänzte Laura Wisniewsky über 100m bereits im Vorlauf mit 12,39 Sekunden und qualifizierte sich als Siebte fürs Finale, wo sie noch etwas drauflegte und in 12,34 Sekunden Sechste wurde. Michaela Eichhorn kam im Diskuswurf mit 32,83 Meter auf Rang fünf ebenso wie Felix Zimmermann (Ergoldsbach) über 5000m der Männer in 15:59,33 Minuten. Über 400m der Klasse U 20 ging der TGler Julian Dormehl an den Start und blieb nach einer Verletzungspause knapp über seiner Bestmarke in 52,82 Sekunden auf Rang fünf. Der Ergoldsbacher Stefan Högl knabbert immer noch am Trainingsrückstand wegen einer Verletzung und lief ordentliche 1:57,87 Minuten (17.); für den Nullneuner Andreas Sachsenhauser wurden über 100m 11,59 Sekunden verbucht auf Rang 22.

Am Sonntag stellte sich Tanja Schedlbauer noch einmal über 400m Hürden der Konkurrenz. Recht couragiert lief sie das Rennen an und führte knapp bis kurz vor dem Ziel, wo sie hauchdünn abgefangen wurde und dafür Silber in Bestzeit von 65,12 Sekunden erreichte. Julian Dormehl ging noch einmal an den Start und zwar über 1500m. Er kam nach einem taktisch gut eingeteilten Rennen überraschend als Zweiter in 4:28,12 Minuten ins Ziel und wurde mit Silber belohnt. Pia Reindl  trumpfte im Weitsprung mit 5,34 Meter auf und wurde Sechste und gleich anschließend kam sie mit guten 26,54 Sekunden über 200m auf Rang acht. Natalie Ott kam im Weitsprung dieses Mal nicht zurecht und musste sich mit 4,80m und Rang 10 begnügen. Jan Niclas Witzke (ETSV 09) gehört noch der Altersklasse U 16 an und stellte sich der U 18-Konkurrenz über 200m. In einem starken Sprint endete er mit der insgesamt viertschnellsten Zeit in 23,27 Sekunden. Den Speer schleuderte Isabella Eichhorn bei den Frauen 34,49m weit  (14.) und Tamara Jani startete in der Klasse U 18 und kam auf 34,75m (13.).

Schon am nächsten Wochenende geht es weiter mit den bayerischen Meisterschaften der JuniorenInnen und SchülerInnen U 16 in Kitzingen und für ein Frauenteam zu den bayerischen Berglaufmeisterschaften nach Mittenwald.