Mit einem Rekordkader von 13 Spieler konnten  unsere jüngsten Handballer vergangenen Samstag in unsere Halle ihre Gäste aus Rottenburg, Metten und Deggendorf empfangen. Hierbei sei angemerkt, es fehlten noch die erkrankten Tobias, Freya und Anton. Da reichte unser Trikotsatz hinten und vorne nicht, deshalb liefen wir mit unseren blauen T-Shirts auf, die der Nikolaus letztes Jahr gebracht hatte. Dementsprechend viele Fans  unterstützten unsere Handballkinder, die es in der ersten Begegnung mit dem TSV Rottenburg zu tun hatten. Bei großartiger Kulisse lief unser Angriffsspiel wie geschmiert, gewechselt wurde blockweise, damit die Spielzeit ganz gerecht aufgeteilt wurde. Am Ende hatten wir die Nase verdient 9:3 vorne. 

Im zweiten Match gegen die Mettener lief es im Angriff gut, aber in der Abwehr schauten wir zu oft nur zu und ließen zu viele Torwürfe ungehindert zu. Am Ende stand es 7:8 für die Gäste. Das wäre vermeidbar gewesen. Gegen die Deggendorfer gaben unsere Kids aber nochmal so richtig Gas und obwohl wir im zweiten Durchgang mit angezogener Handbremse spielten, stand am Ende 11:2. Da merkte man doch deutlich, dass einige unsere Spieler schon wirklich reif für die E Jugend sind. Trainingsbeginn dort nach den Osterferien.

Ein toller Handballtag in unserer Sporthalle! Einziger Wermutstropfen, Lukas stürzte beim Seilschwingen  so heftig auf dem Boden mit dem Kopf, dass er von seinen Eltern mit einer dicken Beule vorzeitig abgeholt werden musste. Von Trainerseite hier nochmal ganz schnelle Genesung. 

Einen tollen Einstand als Schiedsrichterneuling hatte Hannes, selbst erst E-Jugendlicher, der einige Matches souverän leitete und bei den Handballkindern ruhig und konsequent die Regeln durchsetzte und am Ende des Turniers mit einem Sonderapplaus verabschiedet wurde. Unterstützt wurde er von Tom Altwein, einem Spielerpapa, der selbst Handballerfahrung hat und mit Ludwig das Kampfgericht leitete. 

Vielen Dank von der Trainerin Ute Gruber auch an die tolle Unterstützung aller Handballeltern beim Verkaufsstand, Kuchenbacken, etc. Mit euch läuft das wie geschmiert und die Trainerin kann sich auf das Sportliche konzentrieren.

Für uns spielten: Emil, Hardy, Ole, Leonhard, Andi, Emre, Leon, Lukas, Lucas, Yannik, Basti, Luca und Simon

 

 

Der Samstag gehörte der F-Jugend. Sie spielten mit (fast) voller Kapelle in Metten auf.

Und diesmal erstmals mit Liveticker für die wenigen daheimgebliebenen. Gegner waren die Hausherren, Rottenburg und Deggendorf. Im ersten Spiel zeigten sie gut Angriffe und scheiterten lediglich mehrmals am klasse Keeper der Gegner. Oder andersrum formuliert: Die magere Chancenverwertung war das Problem. Spiel 2 lief schon besser, auch für die Neulinge. Auch hier eine tolle Torwartleistung auf beiden Seiten und wirklich tolle Angriffe, sehr zu Freude der Fans. Beim Spiel 3 hatten wir das Problem mit der Unerfahrenheit des Schiris, der auch im Durchgang zwei ersetzt wurde. Auch und gerade die kleinen Handballer/innen brauchen gute Schiris, damit sich die Fehler erst gar nicht erst „einschlampen“. Die Kinder zeigten eine prima kämpferische Leistung und haben nach einen Rückstand wieder ausgeglichen. Metten war allerdings einen Tick besser. Großer Dank an Betty, die das Management und die Mannschaftsbetreuung übernommen hat. Aber auch an alle übrigen Mamas und Papas. Die Abteilung und Trainerin Ute Gruber sind sich einig: Da haben wir nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den Eltern einen sehr starken Jahrgang.

Am Sonntag geht’s weiter. Da spielt die E-Jugend von Trainerin Ute Gruber ab 10.00 Uhr ihr Turnier beim VfL in Achdorf gegen die Gastgeber, Pfarrkirchen, Waldkraiburg und Burgkirchen.

 

 

Am Sonntag 10.12.2017 stand für unsere F-Jugend der letzte Spieltag vor der Weihnachtspause auf dem Plan. Wir starten bei unseren Sportkameraden von der TG Landshut beim 21. OHT-Turnier. 

Neben vielen zusätzlichen Aufgaben wie Turnparcour, Büchsenwerfen, Fahne gestalten gabs auch a bisserl Handball. Wir hatten es in unserer Gruppe mit dem HC Deggendorf, TG Landshut 2, PSV München und der HCG Freising zu tun.

Und wie auch der E Jugend in Mainburg am vorletzten Wochenende konnten unsere Youngster ihre bisher beste Saisonleistung abrufen. HC Deggendorf rasierten wir mit 9:5 und die TG II mit 10:2. Die Kids spielten im Angriff schön zusammen und auch in der Abwehr wurde super verteidigt. So konnten wir es uns leisten im Tor in jedem Spiel einen anderen Torwart zu präsentieren und auch auf dem Feld wechselten wir blockweise, so dass alle Kinder auf die gleiche Spielzeit kamen. So solls laufen bei einem echten Kinderhandballevent. Nach der großen Mittagspause taten wir uns gegen die Post SV München ein wenig schwerer, konnten aber trotzdem mit einem 8: 4 Erfolg am Ende sehr zufrieden sein. Dann gabs eine Auszeit im Wellnessbereich und bei Petziballmassagen und Weihnachtsgeschichten entspannten unsere Minis für zwanzig Minuten. Ein bisserl verschlafen gingen wir dann in die abschließende Partie gegen Freising und mussten uns mit einem 5:9 geschlagen geben. 

Insgesamt war der Tag ein voller Erfolg, die Kids waren superbrav und haben tollen Handball gespielt. Weiter so auch im nächsten Jahr!!

Es spielten für uns : Freya, Leonhard, Emil , Luca, Yannik, Simon, Lukas, Emre und Hardy

 

 

Angereist mit einer echten Mini-Truppe (es fehlten zwei Topleute Hardy und Tobis) war das allein schon aus diesem Grund für Trainerin Ute Gruber ein Abenteuer. Die beiden haben sich in den Ferien Verletzungen (nicht im Handball passiert) zugezogen. Hardy wird vermutlich erst wieder beim OHT bei der TGL  dabei sein können und Tobias, der ja auch schon bei der E ausgeholfen hat, ist vor dem nächsten Jahr wieder einsatzbereit. Freya musste krankheitsbedingt aussetzen und so war der Plan der Trainerin, nämlich die durch den Grundschulaktionstag gewonnenen Neuzugänge erst im nächsten Jahr auflaufen zu lassen, Makulatur. 

Aber so gilt das auch hier: „Kein Schatten ohne Licht“!Erfreulicherweise konnten wir durch den Grundschulaktionstag auch Lukas, dem Abteilungskenner bekannt als kleiner Bruder unserer Scorerin Krissi von der weibl. A, gewinnen. Den konnte ich überreden, am Sonntag ins kalte Wasser zu springen. So reisten wir an mit Basti, Emre, Yannik, Andi, Lukas, Emil und Leonhard. Mit der TGL hatten wir es  gleich mit einem echten Brocken zu tun. Da klappte zunächst fast gar nix und nach wenigen Minuten lagen die körperlich und altersmäßig absolut überlegenen Gegner uneinholbar in Führung. 

In der zweiten Begegnung hatten wir es mit den Gastgebern zu tun. Und siehe da, auf einmal kamen die Pässe und Torwürfe an ihr Ziel, Yannik übernahm die Spielmacherrolle, war beinahe immer anspielbar und brachte etliche Male den Ball im Tor der Gegner unter. Mit einem 5:5 konnten wir wirklich zufrieden sein. Lukas war schon bei seinem ersten Spieltag ein echter Gewinn für unser Team und glänzte besonders im Tor mit schönen Paraden. Unsere Kleinen Basti, Emre und Emil unterstützten ihr Team so gut  wie möglich, hatten aber bei den Torwürfen mit dem Wurfkreis, den die Gastgeber auf 6 Meter anstelle der üblichen 4 Meter beim F-Spielfeld ausgedehnt hatten noch echte Probleme. Da brauchts noch ein paar trainingseinheiten von der Ute und ein paar Knödel von den Mamas. Leonhard und Andi wirbelten durch die gegnerische Abwehr und entwickeln sich von Einsatz zu Einsatz zu echten Rückhalten Ihres Teams. Im direkten Anschluss mussten wir noch gegen die Mettener ran. Das lief auch sehr gut und wir lagen am Ende zwar mit 9:5 zurück, war aber für unsere mini Mini-Truppe durchaus ein zufriedenstellendes Ergebnis. Und was zeigt uns der Spieltag, unsere Minis stecken nicht auf, auch wenns knüppeldick kommt, getreu Ihrem Schlachtruf: 09 Mini, wir schaffen das !

Zusammen mit den Teams aus Deggendorf, TG Landshut und den Gastgebern betritt unsere junge Truppe mit Trainerin Ute Ihr erstes Turnier. Alles komplette Handballneustarter in einem Mixed-Team (F-Jugend; überwiegend männlich), aber sie haben ihre Sache gut gemacht und sich auch nicht gegen körperlich total überlegen Gegner einschüchtern lassen. Alle probierten es mit Torwürfen haben für erste schon mal gezeigt, was einmal drauf haben werden. Die Trainerin meint: Gut macht und ich darf (auf gut niederbayr.) ergänzen: Für den Anfang gar nicht schlecht! Bekanntlich ist es dann doch immer noch der Wille der die Berge versetzt!!!!