Die männliche B-Jugend ist für kommende Saisong für die Landesliga-Qualifikation angemeldet.

Männliche C und weibliche C jeweils für die BOL-Quali.

Auswärtssieg bei der TG Landshut - Revanche der B-Jugend geglückt.
(v. Tomasz)

Wir genießen solche Siege. Vor allem, wenn Alle einen guten Job gemacht haben und nicht nur im Training. Wir sind stolz auf das Team, weil sie als Kollektiv wie die Musketiere waren-einer für alle und alle für einen.

Obwohl wir ohne unseren Scharfschützen Jakob antraten, konzentrierte sich der Rest des Teams auf das Spiel und wollte unbedingt gewinnen. Aus der Niederlage im letzten Spiel gegen die TG haben wir gelernt und diesss Mal eine andere Taktik angewendet. Markus, Simon, Fabi machten ihre Sache in der Manndeckung sehr gut und schalteten den gefährlichsten TG Goalgetter nahezu komplett aus. Der Rest der Mannschaft spielte
strukturiert, gut organisiert und aktiv in der Verteidigung. Von Anfang an schaffte man es den TG Rhythmus zu unterbinden und die Anweisungen des Trainers umzusetzen. 

Großer Applaus für Jungs! Besonders auch für Tristan, der bis zur 35. Minute im sehenswerten Zusammenspiel mit Hannes eine 100%ige Quote aufweisen konnte und nach Belieben vom Flügel oder rechten Rückraum einnetze (8 Tore). Durch eine unglückliche, unbeabsichtigte Aktion erlitt er eine Platzwunde an der Augenbraue und konnte nicht mehr weiterspielen (vielen Dank and den TGL Teamarzt für die schnelle Wundversorgung vor Ort). Auch Bartek erlitt eine tiefe Kratzwunde an der Wange, konnte jedoch weiterspielen und hielt die Eisenbahner in kritischen Phasen mit kraftvollen Würfen aus 10 Metern weiter auf der Siegspur. Hannes schloss mit viel Selbstbewusstsein seine Würfe schnell und effektiv ab. Korbinian zog seine Fäden erfolgreich auf Rückraum Mitte, gab das Spieltempo vor und setzte entweder seine Teamkameraden in Szene oder schloss selbst erfolgreich ab. Unsere Kreisbastion Lukas und Lukas zeigten ihr Können, sie rackerten, kämpften um jeden Ball, verwandelten sicher oder sicherten 7m für unsere Team. 


Nachdem Paul in Hälfte zwei einen schmerzhaften Kopftreffer hinnehmen musste, vermauerte er entschlossen das Tor und vereitelte 100%-ige Würfe von Außen, Tempogegenstöße und brachte so den Gegner zum verzweifeln. Sein Torwartpartner Andi spielte ebenso effektiv und trug entscheidend zum Sieg teil. Kevin fügte sich in den letzten Minuten ebenso nahtlos ins Spiel ein und man sah, wie gut diese Team inzwischen harmoniert, eine Stärke auf der wir für zukünftige Spiele aufbauen können. Selbst die offene Manndeckung in den letzten Minuten konnte die Jungs nicht mehr aus der Ruhe bringen und sie fuhren einen nie gefährdeten 28:32 Sieg nach Hause.

Es macht Spaß diesem Team zuzusehen und die immer schnelleren Fortschritte mitzuerleben. Das Coaching-Team Tomasz und Stefan stand zufrieden an der Seitenlinie und freute sich, dass die gewählte Taktik durch ihre Jungs so effektiv umgesetzt wurde. Vielen Dank auch an die Fans für die wichtige Unterstützung von den Rängen.

Es spielten: Andy, Paul (Keeper), Lukas (1), Markus, Bartek (8). Lukas (1),Hannes (8), Korbinian (4), Simon, Kevin, Fabian (2), Tristan (8)

 

Diese ÜBOL ist die Liga der verhinderten Landesligisten. Diesmal waren die Jungs aus Altenerding zu Gast. Die sind noch knapper als unser Team an der letzten Hürde zum Landesliga-Aufstieg gescheitert. Einen großen Kampf lieferten die Spieler von Trainer Tomasz Morawski und Co-. Stefan Schmid ab; mit dem verdienten aber knapp guten Ausgang für die 09er. 

4: 2 Zeitstrafen für die 09er und 4:1 7-Meter für die Altenerdinger. Es ging nicht nur temporeich über die Bühne, sondern auch ordentlich zur Sache. In Fragen der Härte waren die 09er diesmal vorne mit dabei. 

Die meiste Zeit stand der Ausgleich. Pausenstand 14:13. Bei der Führung wechselte man sich gleichmäßig ab bis zum 18:18 in der 40. Minute. Dann fuhren unsere Jungs aus dem Altenenerdinger „Windschatten“ und beherrschten die letzten 10 Minuten bis zu einer 3-Tore-Führung. Das Ding war durch und der Anschlusstreffer zum 22:20 nur noch Formsache. Nach zwei Niederlagen wieder war wieder ein Sieg fällig. Aber in dieser Liga ist alles möglich. 

Es spielten: Paul (beide Keeper), Markus, Lukas S.(2), Hannes (5), Bartek (2), Simon (1), Kevin, Jakob (3), Lukas M. (1), Tristan (1), Korbinian (6), Fabian (2).

Bitte die neuen Tikots beachten und besonderer Dank an den Sponsor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Buzzer_Beater:Als Buzzer Beater (englisch, zu Deutsch wörtlich Sirenenbezwinger) wird ein Wurf bezeichnet, der kurz vor Ertönen der Schlusssirene eines Spiels erfolgt, und der das Spiel in letzter Sekunde entscheidet (Game Winner) oder auf Gleichstand bringt.

Eine zähe 1. Hälfte: Der Pausenrückstand von 8:10 wurde nach dem Wiederanpfiff von den Echinger zu deren 5-Tore-Führung noch ausgebaut. Das Ding war augenscheinlich durch. Denkste: Die Lösung des kam vom Trainer Tomasz Morawski beim Pausentee. Markus nahm den Spielmacher der Echinger an die Kette und damit wurde der Manndecker – wie sich nachher herausstellte – mit zum Matchwinner. Der Torehagel der Echinger war mit einem Schlag beendet. Die Keeper erhielten offensichtlich auch noch von Co-Trainer Stefan Schmid noch die spielentscheidenden Tipps. Vorne begann mit Jakob (4 Tore in Serie mit schnellen Gegenstößen) und Bartek die Aufholjagd. Dass Team mit Kapitän Korbi wie verwandelt. Der Wille, das Spiel zu drehen, war in die Gesichter gezeichnet. Das war jetzt die berühmte Mentalität, die bis dahin fehlte. Der Ausgleich zum 13:13 wurde von den Fans gefeiert wie die WM. Aber es ging noch weiter. Über eine 16:13 und 20:17 in der 47.Minute war das Spiel in der kompakten Abwehr gedreht. Aber in die restlichen 13 Minuten zeigten die Echinger Jungs was Sie alles drauf haben.und schafften 15 Sekunden vor dem Ende mit einem verwandelten 7-Meter den Ausgleich zum 20:20. Auszeit für die Heimmannschaft. Irgendwie kam der Ball (last-minute) zum Kreisläufer Lukas. Der haut ihn mit der Schlusssirene rein. Die Fans lagen sich in den Armen. Beim Heimspiel gegen Mainburg war es noch die gleiche bittere Situation mit der Niederlage der 09er. Heute ein Sieg mit einem Buzzerbeater. Der Hammer: Allmählich sollten wir die TV-Rechte vermarkten. Besser und spannender geht’s nicht. 

Es spielten: Andy und Paul (beide Keeper),Markus (3) Lukas S., Hannes (2), Bartek (3), Simon, Kevin, Jakob (8), Lukas M. (3), Tristan (2), Korbinian (1), Fabian.

Ein sehenswertes Spiel von beiden Teams der Oberliga Süd-Ost 2 in der Sparda-Bank-Halle. Das Team von Trainer Tomasz Morawski legte – vor heimischen Publikum – furios los und hatte sich den 5- Tore-Vorsprung bis zur 19. Minute redlich erarbeitet und verdient. Gegen Ende der 1. Durchgangs und vor allem in Halbzeit 2 hatten die Mainburger offensichtlich das Spiel der 09er durchschaut und kamen bis zur Pause auf ein Tor ran. Von da an wurde es richtig spannend. Jakob mit seinen 12 Toren (wie aus der Wundertüte) begeisterte die Fans und Trainer mit sagenhaft guten Anspielen z.B. auf Bartek auf der linken Außenbahn. Der ließ sich nicht lang bitten und haute die Dinger ins Netz. Fabian musste leider verletzungsbedingt pausieren.

Waren es die besseren Nerven oder die Courage der Mainburger, dass sie das Spiel in der letzten Minute noch zu ihren Gunsten drehen konnten.Das kann hier nicht beantwortet werden. Jedenfalls bekamen sie das Heft immer besser in die Hand und überholten die Heimmannschaft in der Zielkurve. Kompliment dafür von uns. Die Zeitstrafen waren ausgeglichen (3:3). Das 7-Meter-Verhältnis (6:3) begünstigte diesmal die Mainburger. Aber auch die Empfehlung der Redaktion (unabhängig von dem undankbaren Ergebnis): Die Spiele der mB sollte keiner verpassen. Da ist mächtig Dampf aufm Kessel und die Gegner liefern ihren Beitrag, um starke Spiele zu abliefern. 

Es spielten: Andy und Paul (beide Keeper),Markus (1) Lukas S.(1), Hannes (1), Bartek (5), Simon, kevin, Jakob (12), Lukas M. (5), Tristan (1),                                           Korbinian (5)