Die Handballer des ETSV 09 Landshut beendeten am Samstag mit einem 32:26 (16:14)-Heimsieg gegen den TSV Schleißheim die Bezirksliga-Vorrunde und befinden sich zur Saisonhalbzeit als Tabellensechster mit 12:10 Punkten voll im Soll. "Ich bin zufrieden. Damit war angesichts der praktisch ausgefallenen Vorbereitung und unserer vielen Verletzten nicht zu rechnen", zog 09-Trainer Waclaw Jach eine positive Zwischenbilanz. Vor dem schweren Heimspiel gegen den Rangdritten hatte der Coach Konsequenzen aus der vorherigen 26:30-Pleite in Freising gezogen und in seinem Team einige Umstellungen vorgenommen. Mit Erfolg: So tauchte Maxi Metzger auf der linken Außenbahn auf und nutzte mit zehn Volltreffern weidlich die Freiräume, die sich ihm dank der "Manndeckung" für ETSV-Torjäger Tobias Wimmer boten. Unnötige Hektik ins Spiel brachten die reichlich unsicheren Schiedsrichter, die gleich neun Zeitstrafen gegen die Gastgeber gegenüber deren vier für die Gäste aussprachen. Für den Landshuter Sebastian Forster und Schleißheims Marco Störch, die beide "Rot" sahen, war das Spiel in der 43. Minute vorzeitig beendet. Das Match drohte so mehrmals zu eskalieren, wovon sich die "Eisenbahner" letztlich aber nicht beirren ließen. In dem offenen Schlagabtausch konnte sich das Jach-Team gegen Ende der ersten Halbzeit etwas absetzen (16:12/27. Minute) und baute den 16:14-Pausenvorsprung nach dem Wiederanpfiff bis zur 41. Minute vorentscheidend auf 25:18 aus. Die Truppe aus dem Münchner Norden versuchte danach zwar mit allen Mitteln, nochmals heranzukommen. Aber das wussten nicht zuletzt die beiden klasse haltenden Landshuter Torhüter Stefan Schmid und Alex Covaci zu vereiteln. Beim 31:21 (53.) hatten die Rot-Schwarzen erstmals zehn Tore vorgelegt, ehe das Team von TSV-Coach Halil Bahadir Cagliyan das Ergebnis auf der Zielgeraden noch etwas freundlicher gestaltete.

ETSV 09 Landshut (Tore/davon Siebenmeter): Schmid, Covaci; Sebastian Forster (5/3), Metzger (10), Poppinga (2), Förtsch, Prücklmeier (1), Deschu, Latacz, Fabian Wimmer (1/1), Hirnich (2), Tobias Wimmer (6/1), Dumler, Raith (5). -fe-

(Quelle: Ferdinand Mader)

Trainer Jach zieht positives Resümee -
09-Handballer verlieren in Schleißheim mit 20:27 (10:13)

Zum Ausklang der Bezirksligasaison unterlagen die Handballer des ETSV
09 Landshut am Sonntagabend beim Tabellenachten TSV Schleißheim mit
20:27 (10:13). Obwohl die Nullneuner damit im Schlussklassement noch
vom VfL Waldkraiburg überholt wurden und mit 19:25 Zählern als
Siebter ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte einbüßten, zog
Trainer Waclaw Jach ein positives Resümiee: "Wir haben unser primäres
Saisonziel Klassenerhalt sicher erreicht und sind trotz unseres
latenten Verletzungspechs und der dadurch bedingten, immer wieder
nötigen Umstellungen in der Abwehr stärker geworden." Ganz ohne
Aufreger für den 09-Coach ging's freilich auch zum Saisonfinale
nicht, denn Jach hatte einiges am Moosburger Schiedsrichtergespann
auszusetzen: "Zwischen der 35. und 44. Minute bekamen wir für
Allerweltsfouls fünf Zweiminutenstrafen. Die nutzte Schleißheim zur
Vorentscheidung und zog von 13:11 auf 19:13 davon", schimpfte Jach.
Zuvor hatten seine Schützlinge trotz eines Fehlstarts (4:0/13.
Minute) gut dagegen gehalten und waren bis zur Halbzeit auf 13:10
herangekommen. Auch im zweiten Abschnitt steckten die Gäste nicht auf
und verkürzten noch einmal zum 20:16. Die dritte Zeitstrafe und damit
"Rot" für Tobias Hirnich bremsten die "Eisenbahner", die sich unterm
Strich elf zeitliche Hinausstellungen gegenüber deren sieben für den
TSV einhandelten, dann endgültig aus.
ETSV 09 Landshut (Tore/davon Siebenmeter): Forster; Poppinga (1),
Zaha (2/2), Gerdes-Röben (1), Prücklmeier (1/1), Metzger (4), Förtsch
(5), Dummler (2), Hirnich (4), Raith, Deschu, Latacz. -fe-

(Quelle: Ferdinand Mader)