Die wA-Jugend von Trainerin Andrea Klosik musste sich im 3.Spiel in der ÜBOL erstmals knapp geschlagen geben. Die Mädels haben alle gefightet wie die Löwinnen und vor allem unsere Top-Scorerin Lena (12 Tore/davon 8 verwandelte 7-m) hat sich wieder einmal voll ausgepowered.

Spannend und eng gings rauf und runter. Stand es zur Halbzeit noch 9:9 so wurde es im 2. Durchgang zunehmen hektisch. Ein Remis lag in der Luft...hat aber nicht sollen sein.

Trotz einiger überflüssiger Fehlwürfe war das Spiel insgesamt ein gutes und von den 09er-innen eine starke Performance mit einer sehr anerkennenswerter Energieleistung.

 

Es spielten: Jenny und Lara im Tor, Lena (12), Krissi (2), Alex, Alina (1), Kanarina , Khadije

Na das fängt ja gut an. Die weibliche A-Jugend von Trainerin Andrea Klosik konnte auch ihr zweites Spiel in der ÜBOL für sich entscheiden.

Obwohl drei Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen aufliefen, haben sie durchgespielt und damit dem Team geholfen. Mit der deutlichen Halbzeitführung von 8:2 war die torarme Partie schon fast gelaufen. Neben dem Umstand, dass Jenny im Tor alle fünf 7-Meter entschärfte war schon kurios, dass im 2. Durchgang nur noch 4 Tore (2:2)fielen. Dies war der Fall, weil die Schwabinger Mädels ihre Abwehr so clever umstellten, dass Lena (6 Tore) kaum noch frei zum Torwurf kam und die 09er-Ladies von sieben 7-m nur zwei verwandeln konnten. Der Rest waren Pfostenknaller oder gar Fehlwürfe.

Trotzdem wieder ein Sieg und Tabellenplatz 3. Erfreulich auch noch: Syria hat ihr gelungenes Comeback und Lara zeigte – neben der überragenden Jenny – schöne Aktionen im Tor. Nur 4 Gegentore, das spricht für sich.

Super fanden alle, dass sich alle Jungs von der A-Jugend nach Ihrem grandiosen Einstand in ihrem Spiel gegen Erdweg (42:23) auf der Tribüne einfanden, um das Team der wA moralisch zu unterstützen.

 

Es spielten: Jenny und Lara im Tor, Lena (6), Krissi (1), Alex, Alina (1), Kanarina (2), Khadije ,Syria

 

 

Die weibliche A-Jugend von Trainerin Andrea Klosik konnte ihr erstes Spiel (wieder) in der ÜBOL erfolgreich bestehen. Lies die knappe Halbzeitführung von 6:7 nach alles offen, so konnte der zweite Durchgang etwas offensiver und damit erfolgreicher gestaltet werden. Die Trainerin freut sich vor allem über die geschlossene Teamleistung und den großen Zusammenhalt (O-Ton: Auf Biegen und Brechen). Klasse, dass die Spielerinnen mit wenig Spielpraxis aus der letzten Saison gut in die Mannschaft integriert werden konnten. So darf es weitergehen. Da kann man es auch verschmerzen, dass alle 3 gegebenen Siebenmeter nicht verwandelt werden konnten. Wir wünschen unseren jungen Ladies auch von dieser Stelle eine erfolgreiche Saison.

 

Es spielten: Jenny im Tor, Daniela, Lena (8), Krissi (3), Alex, Alina (1), Kanarina (2), Khadije (1); auf dem Bild fehlt Lara

 

Die Mädels der A-Jugend von Andrea Klosik konnten auch beim Liga-Schlusslicht der ÜBOL S-O punkten. Zu verdanken haben wir das natürlich einer geschlossenen Teamleistung, aber auch den beiden Top-Scorerinnen Lena (8) und Kristina (7), die heute schon ein Sonderlob verdient haben. Wenn wir schon dabei sind, dann dürfen wir unsere Jenny nicht vergessen, die alle fünf 7-Meter entschärfte (Quote: 100% hat man auch nicht jeden Tag) und sonst auch kaum zu bezwingen war. Nach den Gratispunkten vom Nürmberger Land sind unsere Mädels zwischenzeitlich auf Rang 2 vorgerückt. Das hatte keiner so auf seinem Zettel

Trotz eine kompakten Abwehr und einer Klasse-Keeperin auf Seiten der Schrobenhausenerinnen steuerte unser Team bereits mit dem Halbzeitstand von 3: 7 auf einen ungefährdeten Sieg zu.

Tore: Lena (8), Krissi (7),

 

 

Mit einer Serie zum 8:1 legten die Mädels von der HSG Schwab/kirchen (Fusion aus Schwabhausen und Bergkirchen) gleich tüchtig los. Da war alles zu befürchten. Aber unser Team ließ sich nicht hängen und hielt tapfer dagegen. Trotz einiger Fehlpässe und unnötiger Ballverluste ist die Trainerin mit der gezeigten Leistung ihrer Mädels nicht unzufrieden. Gekämpft und gearbeitet wurde wie selten zuvor. Diesmal war der Gegner bärenstark und körperlich und auch altersmäßig unserem jungen Team überlegen. Mit dem Endstand 23:14 musste man rechnen. Das sind die Gegnerinnen, wie wir sie im oberen Tabellendrittel in dieser Liga antreffen werden. Aber nach diesem gezeigten großen und schweißtreibenden Kampf brauchen wir uns nicht verstecken.

Hinweis zum abgesagten Spiel gegen JSG Nürnberger Land: Leider konnten wir uns bislang mit den Nürnbergerinnen auf keinen passenden Ersatztermin verständigen. Das liegt diesmal nicht an uns, sondern an den Terminproblemen der Nürnbergerinnen. Die Mädels spielen in mehreren Team/Ligen und sind schwer am verlegen der gesetzten Spiele im Spielplan. Den von uns zuletzt angebotenen Terminen haben sie jetzt mit einem Nachholspiel gegen Schrobenhausener belegt.

Wenn der Spielleiter seiner Linie treu bleibt werden und die Punkte kampflos gutgeschrieben.

Immer schade wenn ein Heimspiel ausfällt.

Es spielten (Tore):Jenny und Lara im Tor, Lena (5/1), Kristina (5), Lea (1), Kana, Daniela, Khadije, Alina (1), Alex (1)