Mit genau 7 Spielerinnen angereist, also immer mit der Bestbesetzung auf dem Spielfeld, traten die Mädels von Trainerin Andrea Klosik in Landau/Isar an. Im vorletzten Spiel war die Trainerin an Grippe erkrankt, diesmal zwei Spielerinnen. Daniela und Syria beruflich verhindert. So standen wir mit einer Rumpfmannschaft zehn Landauerinnen gegenüber. Bis zur Halbzeit konnten wir eine 4:9 Führung erkämpfen. „Traut euch was! Viel mehr Würfe aufs gegnerische Tor....!“ waren die Ansagen der Trainerin in der Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte wurde Kanarina durch ein schwerwiegendes Stürmerfoul verletzt. Es wurde vom Schiedsrichter nicht erkannt. Die 09 Mädels spielten ca. 10 Minuten in Unterzahl. Der gegnerische Trainer stellte auf Manndeckung 6:5 um, was unsere mitgereisten Zuschauer als ziemlich unfair empfanden. In diesen 10 Minuten Unterzahl zogen die Mädels - mit dem heiligen Zorn im Bauch – von einem 8:13 auf ein 8:17 davon. Das haben sie für die verletzte Kanarina geschafft. Jenny im Tor hielt alle vier 7 m, super Leistung. Das Spiel endete 20:10 berechtigt und verdient für unsere Mädels.

 

Es spielten: Jenny (Keeper), Alex 1, Kristina 5, Alina3, Kanarina2, Lena 7, Hannah 2

Gegen einen starken Gegner zugewinnen macht doppelte Freude. Aber jetzt mal der Reihe nach:

Das war schon beeindruckend, was uns da die Münchner zum Aufwärmen zu uns in die Sparda-Bank-Halle geschickt hatten. 13 Spielerinnen,alle (gefühlt) einen halben Kopf größer und von ansehnlicher Athletik. Also die paar Wetten auf die 09erinnen hätte ich sehen wollen. Aber erstaunlicherweise gings ziemlich ausgeglichen los. Unsere Mädels spielte frisch und frech mit und bis 3 Minuten vor der Pause stand es 9:9. Die letzten 3 Minuten nutzten die Gegnerinnen, um (in Unterzahl!!!!) einen 3-Tore-Vorsprung zum Pausenstand 9:12 herauszuspielen. Dieser erhöhte sich dann in der ersten 15 Minuten des 2. Durchgang auf 4-Tore und jeder dachte, das war es dann wohl für heute. Aber weit gefehlt: Mit Disziplin und harter Abwehrarbeit kamen die 09erinnen 15 Minuten vor Abpfiff zum ersten Mal zum Ausgleich (19:19). Mitursächlich für den Einbruch der Gegnerinnen war sicherlich auch die Zeitstrafen, die dem in der Phase überschäumenden Temperament der Münchnerinnen zugeschrieben werden müssen. Teilweise wurde mit den Schiedsrichterentscheidungen gehadert und nicht jeder Schiri toleriert den einen oder anderen Ausbruch.

Ohne ihre krankheitsbedingt verhinderte Trainerin Andrea Klosik und sehr gut vertreten durch unsere Damentrainerin Daniela Poppinga, behielten unsere jungen Ladies die coolness und die Ordnung bei und zogen das Ding sauber durch. Zwei superwichtige Tore von Alina trugen dazu bei, den 2-Tore-Vorsprung zu erzielen und gemeinsam mit letzter Kraft diesen Vorsprung und damit den 2. Tabellenplatz zu halten.

Wirkte die Keeperin der Müncherinnen beim Warmschießen noch einigermaßen lustlos, so drehte sie im Spiel voll auf und war unserer Jenny durchaus ebenbürtig. 9 Tore der sehr treffsicheren Krissi (alle aus dem Spiel heraus, 10 Tore von Lena, die wieder einmal alles gab und Jenny, die in der Schlussphase noch einige 100%-ige vereitelte und damit den Sieg festhalten konnte waren die Auffälligkeiten des Tages.

Es spielten: Jenny im Tor, Lena (10/1), Krissi (9), Alex (1), Alina (3), Kanarina, Khadije, Hannah

 

Jetzt läufts mit den Toren...und auch verdient gewonnen. Die Trainerin Andrea Klosik freut sich für die Spielerinnen. Die Spielzüge und das schneller Spiel nach vorne klappte perfekt. Diesmal sogar mit einigen Steilpässen. Die junge Moosburger Mannschaft leistete tapfer Widerstand, war aber an Erfahrung unseren kämpferisch stark aufspielenden Mädels nicht gewachsen. Jenny im Tor heute geradezu unüberwindlich. Man merkte, dass von Beginn an gegen das Tabellenschlusslicht auch für das Torverhältnis in der Tabelle gespielt wird. Man will sich vorne von den Altenerdingerinnen (die uns bislang die einzigen knappe Niederlage verpassten) keinesfalls abhängen lassen. Mit dem Halbzeitstand war bereits mit 18:5 der Kaas bissen. Aber es wurde munter weitergespielt und kein Milimeter nachgelassen (vermutlich wegen dem Derby-Charakter). Wenns läuft dann läufts halt (incl. zwei €uro fürs Phrasenschwein). Noch eine Kuriosität am Rande: Im Nachgang wurde die Spielberechtigung unserer neuen Spielerin Hannah angezweifelt. Mit der Gefahr der Wertung des ganzen Spiels für die Moosburgerinnen. Aber Dank an unserer Damenleitung Steffi... das Jugendspielrecht war eingetragen. Unser Passwesen hamma augenscheinlich gut im Griff.

 

Es spielten: Jenny im Tor, Lena (10/1), Krissi (7), Alex (6), Alina (3/2), Kanarina (3/1), Khadije (1)

 

 

hallo...Sieg!“ (O-Ton Kanarina). Obwohl die Mädels von Trainerin Andrea Klosik zu Beginn nicht recht ins Spiel fanden, lief die Sache ab dem 5:5. Das nennt man dann wohl „durchstarten“. Klasse Leistung von Lara im Tor. Jenny war heute nicht dabei und wurde von ihr prima vertreten: Drei von fünf 7-Meter gehalten. Alle freuten sich mit ihr.

Pausenstand (8:15)

In der 2. Hälfte klappte so richtig alles. Alle Spielzüge, ein super Zusammenspiel... echt schön anzuschauen. Durch das schnelle Spiel ergaben sich schöne und raffinierte Kombinationen. „Hut ab!“ sagt die Trainerin. Das war schon mal eine Hausnummer. Zwei Spielerinnen zweistellig in der Tore-Liste (Krissi und Lena). Lena führt gerade die Liga-Torschützenliste an (neues tool in nuLiga wegen der elektron. Spielprotokolle von nuScore). Aber bitte nicht weitersagen, sonst kriegt sie künftig in jedem Spiel eine Bewacherin.

Es spielten: Lara im Tor, Lena (11), Krissi (11), Alex (3), Alina (1), Kanarina (2), Khadije, Daniela (1)

Die wA-Jugend von Trainerin Andrea Klosik musste sich im 3.Spiel in der ÜBOL erstmals knapp geschlagen geben. Die Mädels haben alle gefightet wie die Löwinnen und vor allem unsere Top-Scorerin Lena (12 Tore/davon 8 verwandelte 7-m) hat sich wieder einmal voll ausgepowered.

Spannend und eng gings rauf und runter. Stand es zur Halbzeit noch 9:9 so wurde es im 2. Durchgang zunehmen hektisch. Ein Remis lag in der Luft...hat aber nicht sollen sein.

Trotz einiger überflüssiger Fehlwürfe war das Spiel insgesamt ein gutes und von den 09er-innen eine starke Performance mit einer sehr anerkennenswerter Energieleistung.

 

Es spielten: Jenny und Lara im Tor, Lena (12), Krissi (2), Alex, Alina (1), Kanarina , Khadije