Drucken

(v. Steffi Czipri) 

Zum ersten Heimspiel in der Rückrunde waren die Damen des TSV Taufkirchen zu Gast in der Sparda-Bank-Sporthalle. Die Landshuter Mädels wollten an die Leistung und an den Erfolg von letzter Woche anknüpfen. So begann auch das Spiel. Schnell lagen sie durch ein druckvolles und schnelles Spiel mit 6.1 in Führung. Erst dann kam Taufkirchen etwas besser ins Spiel. Doch die Damen um Dani hielten dagegen. Die Zuschauer sahen eine starke Mannschaft, die unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollte. Sie ließen sich auch nicht durch die etwas ruppige Art der Gegnerinnen aus der Ruhe und aus ihrem Spiel bringen, so dass sie den 5-Tore-Vorsprung mit in die Pause nahmen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war klar, dass die Damen den Vorsprung nicht mehr hergeben wollten. Sie wollten gleich weiter davon ziehen. Doch dann war der Wurm drin. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher. Man kassierte von außen unnötige Tore und im Angriff wollten nun plötzlich gar nichts mehr klappen. So wurde aus einen 15:9 in der 51. Minute ein 18:19. Die erste Führung der Gäste in diesem Spiel. Doch die Damen gaben nicht auf und zeigten in dieser Phase, wie kampfstark sie sind. Sie kamen wieder zurück ins Spiel und führten in 56. Minute mit zwei Toren. Doch leider konnte man nun die Chancen nicht verwerten und Taufkirchen nutzte dies aus. Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang Taufkirchen wieder der Ausgleich. Doch auch hier war es für die Heimmannschaft noch nicht zu Ende. Drei Sekunden vor Schluss warf Uta das Siegtor zum Endstand von 24:23. Auch diesmal sahen die Zuschauer wieder eine starke Mannschaftsleistung mit der sie Tabellenplatz zwei eroberten. Nächsten Samstag geht es nach Wartenberg. Die zwei Punkte dürften mit dieser Leistung auf jeden Fall mitgenommen werden.

Es spielten: Monika Duresova, Jenny Jach (beide Tor), Veri Urban, Krissi Heinz, Steffi Czipri, Nati Isaak, Alina Pantschenko, Saskia Scheibengraber, Lena Klosik, Fanni Orban,  Uta Schuster und Moni Wimmer

 

Kategorie: Spielbericht Damen
Zugriffe: 145