kopf21000a              fb   in

   

Die reinste Hitzeschlacht erlebten die Leichtathleten am Wochenende in Plattling bei den Bezirksmeisterschaften. Am Samstag kämpften die Schüler*innen U 14 und U 16 um die Titel und am Sonntag die Jugendlichen U 18, U 20 sowie die Männer und Frauen. 15 Titel, 18 zweite Plätze sowie 19 dritte Plätze standen am Ende für die LGler zu Buche.

Am Samstag siegte überraschend die 4x100m-Staffel U 16 in 53,10s mit Eva Kolbinger (Mallersdorf) Nina Ott-Sophia Königbauer (beide ETSV 09) sowie Michelle Appelon (DJK Altdorf). Nina Ott wurde im Speerwurf der W 14 mit 21,05m Dritte. Über 100m kämpfte sich Sophia Königbauer in respektablen 13,79 Sekunden auf den zweiten Platz, leider knickte sie beim 80m-Hürdenlauf mit dem Fuß um und musste sich in 14,44s mit Rang 5 begnügen. Bei den Schülerinnen W 12 erreichte Magdalena Maier über 75m in 11,08s Platz 3, wurde Fünfte über 800m und Achte im Weitsprung mit 3,65m.

Bei den männlichen Schülern U 14 ragte der 12-jährige Moritz Hösl mit dem Sieg über 800m in 2:34min heraus sowie mit den zweiten Plätzen über 75m (10,65), 60m Hürden 11,50s und Weitsprung 4,00m. Der 15-jährige Markus Summer hatte im Speerwurf 32,11m als Dritter, lief in seinem ersten 300m-Rennen gute 42,79s ebenfalls auf Platz 3 und verzeichnete sowohl über 80mHürden in 13,34s und im Weitsprung mit 4,92m Bestleistungen als Vierter bzw. Siebter.

Bei den Jugendlichen U 18 patzte im Kugelstoß Anastasia Nikolaidou im Kugelstoß mit nur 11,22m als Dritte, machte aber dann mit einem Sieg  im Diskuswurf mit 31,31m alles wieder gut. Mathilda Kosch (ETSV 09) wurde jeweils Dritte im Hochsprung mit 1,45m, Weitsprung 4,74m und Vierte über 100m in 13,86s Verena Stein belegte sowohl über 100m Hürden als auch im Kugelstoß den 4.Platz mit 19,13s bzw.7,18m und wurde Dritte im Diskuswurf mit 16,44m. In der männlichen Klasse U18

waren die Sebastian Laub, Patrick Bauer-Popescu und Maximilian Ott in den Wurfwettbewerben am Start. Kugelstoß: 3.Bauer-Popescu Patrick 9,93m, 4. Laub Sebastian 9,45m; Diskus: 2.Laub Sebastian 28,05m, 3.Bauer Popescu Patrick 20,73m; Speer 3.Ott Maximilian 26,16m. Im Weitsprung wurde Sebastian Laub Dritter mit 5,00m und Vierter Maximilian Ott mit 4,77m. Mit der 4x100m-Staffel wurden sie zusammen mit Markus Summer in 50,61s Zweiter.

Zur Familienangelegenheit wurden die Wurfwettbewerbe der Frauen. Als 52-jährige holte sich zum x-ten Mal Michaela Eichhorn die Titel im Kugelstoß mit für sie beachtlichen 9,96m und im Diskuswurf mit 29,85m. Ihre Tochter Isabella schleuderte den Speer auf 38,14m und siegte, wobei ihr ein 40m-Wurf nicht gewertet werden konnte, da sie die Abwurfmarke knapp übertrat. Katharina Steininger siegte über 200m in 27,49sec, versuchte sich im Dreisprung mit 10,15m als Vierte und sprang 4,90m weit (6.).

Optimale Bedingungen beflügelten die LG Leichtathletinnen zu tollen Leistungen beim internationalen Meet IN-Wettkampf in Ingolstadt. Den Start machte die 4x100m-Staffel der Frauen, die mit Veronika Miller (DJK Altdorf), Jana Lakner, Katharina Steininger (beide ETSV 09) und Eva Schlaffer (DJK Altdorf) das Quartett bildeten. Trotz Startverzögerung um 35 Minuten, die die Athletinnen in der Sonne stehend verbrachten, lieferte das Landshuter Quartett eine sehr gute Leistung ab. Vom Start weg positionierten sich die Sprinterinnen hinter der LG Stadtwerke München (übrigens mit Schlussläuferin Hannah Fleischmann) und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. In 48,88s schoben sie sich in der Bayerischen Bestenliste an die zweite Position.

In Rekordlaune war Jana Lakner. Über 100m legte sie als Vorlaufsiegerin starke 12,19s vor, die sie allerdings im A-Finale als Sechste in 12,44s nicht mehr toppen konnte. Veronika Miller verpasste  nur 2/100stel Sekunden in 12,97 das B-Finale. Die U 18-Starterin Eva Schlaffer legte über 100m im Vorlauf mit 12,93s bereits eine neue Bestleistung als Siegerin vor, die sie dann im Finale mit starken 12,86s noch steigern konnte und insgesamt Platz vier erreichte. Ihre Vereinskameradin Luisa Englisch kämpfte währenddessen im Dreisprung mit dem unregelmässigen starken Wind. Doch mit 10,97m unterstrich sie erneut, dass die 11m schon bald geknackt werden und belegte nur knapp hinter der Siegerin Platz zwei.

Für Jana Lakner standen auch noch die 200m auf dem Programm. Im sechsten von sieben Zeitläufen lieferte sie einen harten Kampf um den Sieg, den sie um 2/100stel Sekunden mit neuer Rekordzeit von 25,10s verpasste. Sowohl über 100, 200 und 400m hat sie nun die Qualifikationsnormen zu den deutschen U 23-Meisterschaften Ende Juli in Bochum erfüllt. Katharina Steininger konnte den vierten Zeitlauf knapp für sich entscheiden in 26,71 Sekunden und wurde 13. Zuvor hatten die Weitspringerinnen den Kampf gegen den Wind aufgenommen. Katharina sprang 4,86m und wurde 14., Veronika Miller folgte auf Rang 16. Mit 4,62m.

Frauenstaffel_IN_2022.jpg

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Blockwettkampf der Schüler U 16 und U 14 konnten nach zwei Jahren Coronapause wieder durchgeführt werden. Der ETSV 09 Landshut bewährte sich am Samstag erneut als guter Ausrichter dieser Titelkämpfe. Leider war die Beteiligung mit rund 70 Teilnehmer*innen etwas schwach. Vom Kreis Landshut waren davon 15 Schüler*innen am Start.

Klarer Sieg im Block Sprint/Sprung M 15 ging an den Wallersdorfer Matthias Zierer mit 2781 Punkten (beste Einzelleistung über 100m mit 11,96s) gefolgt von Maximilian Fischer (Geisenhausen) mit 2439 Punkten und Lokalmatador Markus Summer 2256 Punkte (beste Einzelleistung Speerwurf 32,30m). Den Block Wurf M 14 beherrschte ebenfalls der Bruder des Wallersdorfers, Christoph Zierer mit 2372 Punkten und guten 31,71m im Diskuswurf und 11,84m mit der Kugel. Im Block Lauf M 15 hatte Marco Voggenreiter (LAC Passau) im 2000m-Lauf  starke 6:26,81Min und sammelte insgesamt 2229 Punkte.

Bei den Mädchen W 15 gab es einen ständigen Kampf um den Sieg im Block Sprint/Sprung, den schließlich Michelle Appelon (LG Region-Altdorf) mit starken Leistungen über 100m 13,44 und 80mHürden in 13,17s für sich entschied mit 2261 Punkten vor Franziska Rieger (Simbach) mit 2243 Punkten und Julia Pichlmeier (Zeilarn) mit 2232 Punkten. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Sophia Königbauer (LG Region-ETSV 09) mit 2203 Punkten.Den Block Lauf führte Änne Rothe (LAC Passau) an mit 2203 Punkten und guten 7:03,27 Min über 2000m vor Sophia Sachsenhauser (LG Region-Ergoldsbach) 2133 Punkten. Eng verlief das Ergebnis bei den 14-jährigen im Block  Sprint/Sprung: Alexa Maether (Eggenfelden) 2168 Punkte, Rebecca Nowotni (Hauzenberg) 2154 Punkte und Luise Wolfschmitt 2144 Punkte. Im Block Lauf W 14 siegte Teresa Seber (LG Region-Ergoldsbach) mit 2187 Punkten und einem beherzten 2000m-Lauf in 7:58,21 Min vor Anne Krompaß (LAC Passau) mit 2073 Punkten und Nina Ott (LG Region-ETSV 09) mit 2006 Punkten, Elene Feichtmayer (LG Region-Altdorf) wurde Fünfte mit 1954 Punkten.

Die Mannschaftswertung der Mädchen U 16 gewann die LG Region mit Michelle Appelon, Sophia Königbauer, Teresa Seber, Sophia Sachsenhauser und Nina Ott.

Im Block Sprint/Sprung der 13-jährigen gewann Timo Kröner (Simbach vor Matthias Spateneder (Pfarrkichen) und im Block Lauf lag sein Vereinskamerad Anton Schmidmaier vorne, hier wurde Luis Altmann (LG Region-Altdorf) Dritter ebenso wie sein Trainingspartner Johannes Oberpriller im Block Lauf, wo Moritz Hösl (ebenfalls LG-ETSV 09) Zweiter wurde.

Bei den Mädchen W 13 im Block Sprint/Sprung siegte Franziska Schlichting (Hauzenberg) mit 2491 Punkten, im Block Lauf ihre Vereinskameradin Luisa Donaubauer mit 2299 Punkten, im Block Wurf lag die Plattlingerin Katharina Strauch vorne, im Block Sprint/Sprung der Klasse W 12 war es Tereza Haselböck (Vilshofen); im Block Lauf die Pfarrkirchnerin Reka Pokorny vor Elisa Kerschl (Plattling), Selina Schwertl (LG Region-Altdorf) und Ronja Mairleitner (Altdorf) und im Block Wurf Magdalena Weidinger (Reichenberg).

 Mannschaft U16

Germering erwies sich in diesem Jahr für die Schüler*innen als gutes Pflaster. Endlich konnten sie ihre Form unter Beweis stellen. Die 15-jährige Sophia Königbauer steigerte sich im Weitsprung auf 4,37m und setzte über 100m mit guten 13,75s noch eins drauf. Da konnte auch der gleichaltrige Markus Summer nicht nachstehen und zog mit 4,44m im Weitsprung nach obwohl er hier noch viel Luft zum Absprungbrett frei ließ. Der 100m-Lauf mit 13,58s tröstete ihn hier etwas hinweg. Die erst 14-jährige Nina Ott war mit ihren Leistungen ebenso zufrieden: 3,87m im Weitsprung und 14,26s über 100m bedeuteten auch für sie Bestleistungen. Etwas Pech hatte Isabella Eichhorn, die bei den Frauen im Speerwurf am Start war. Alle weiblichen Altersklassen (25 Teilnehmer) wurden zu einem Wettkampf zusammengefasst, sodass sie lange Pausen nach jedem Wurf in Kauf nehmen musste. So ist auch ihre Leistung von 37,11m (3.Platz) zu erklären, wo sie doch beim Bayern-Cup schon an der 40m-Marke „knabberte“.

Jugend holt Bronzemedaille

Am Sonntag war wieder einmal Herzogenaurach Ausrichter der Bayern-Cups. Die LGler stellten drei Mannschaften, die jedoch kurzfristig – krankheitsbedingt –ersatzgeschwächt antreten mussten.

Die Jugend schnitt überraschend mit dem besten Gesamtergebnis ab. Sarah Endres, Eva Schlaffer, Franziska Sieber (alle DJK SV Altdorf), Anastasia Nikolaidou, Mara Mötsch (ETSV 09) sowie Emma Lohr (Ergoldsbach) erkämpften sich die Bronzemedaille knapp hinter SWC Regensburg. Mara Mötsch  konnte nach zwei ungültigen Versuchen doch noch mit 5,07m den einzigen Sieg im Weitsprung verzeichnen. Platz zwei ging an Eva Schlaffer mit dem 600g-Speer und guten 35,58m ebenso wie über 100m wo sie sich auf 13,22s verbesserte. Zweiter wurde die Staffel, die sich mit Franziska Sieber, Sarah Endres, Mara Mötsch und Eva Schlaffer auf 51,15s steigerte. Anastasia Nikolaidou holte jeweils den dritten Rang mit der für sie ungewöhnlichen 4kg-Kugel (10,08) und Diskus (28,45). Sarah Endres sprang für die erkrankte Luisa Englisch über 100mHürden (2.) und Hochsprung 1,42 (3.) ein.  Über 1500m stellte sich Franziska Sieber der Konkurrenz und wurde in respektablen 5:39,65 Min Dritte. Emma Lohr verletzte sich über 400m und kämpfte sich dennoch ins Ziel.

Bei den Frauen war Jana Lakner (ETSV 09) fleißigste Punktesammlerin. Über die 100mHürden verbesserte sie sich auf 16,06s (5.) und zauberte über 400m einen klaren Start-Zielsieg auf die Bahn mit Bestleistung von 56,09s. Ihre Vereinskameradin Isabella Eichhorn führte ab dem 2.Versuch im Speerwurf mit einer tollen Serie und der Bestleistung von 39,92m. Ihre Schwester Jasmin haderte mit ihren Leistungen im  Kugelstoß mit 8,88m (5.) und dem Diskuswurf von 28,62m (3.). Katharina Steininger war über 100m in 12,91s (4.) und im Weitsprung mit 5,04m (5.) zufrieden. Ein beherztes Rennen lieferte Natalie Leitenberger über 1500m ab. In 5:32,93 Min zeigte sie als Vierte, dass sie noch mehr kann. Kurzfristig sprang aus Ergoldsbach Marie Mieslinger im Hochsprung (6.) ein und war Startläuferin der 4x100m-Staffel mit Jana Lakner, Katharina Steininger und Kerstin Stierstorfer (Ergoldsbach) in 51,27s (3.). Leider verpasste man auf Rang fünf knapp einen Medaillenrang.

Die Schülerinnen schlugen sich beachtlich. Die Teilnehmerinnen gehörten alle dem jüngeren Schülerjahrgang an und es war der erste Auftritt bei Bayerischen Meisterschaften. Die meisten Punkte holte die Mallersdorferin Eva Kolbinger über 100m in starken 12,81s und im Weitsprung mit derselben Weite wie die zweitplatzierte 4,83m (3.). Bestmarke verzeichnete die Ergoldsbacherin Teresa Seber über 800m in 2:28,29 Min (3.). Zusammen mit Sophia Königbauer und Laura Högl (beide ETSV 09) lief das Quartett die Staffel in 54,09s (3.). Weitere Ergebnisse: Nina Oberpriller (Altdorf) Kugel 6,48m (5.), Högl Laura Speer und Diskus (6.) sowie Sophia Königbauer 80mHürden (13,71)  und Hochsprung  (6.) In der Gesamtwertung erreichten sie den 6.Platz.

   

In Arbeit

            Header 000 png            Header 000 png            Header 000 png             Header 000 png                      

   

Veranstaltungen  

09 Jul 2022
08:00AM - 07:00PM
Gehörlosen Sportfest
   

Partner  

   
© Copyright by ETSV 09 Landshut